Hier noch nachgelieferte Sockenbilder:

 Stricken  Kommentare deaktiviert für Hier noch nachgelieferte Sockenbilder:
Mrz 312007
 

V.l.n.r.: 5033-Socken, Rautensocken, Mnnersocken und die psychedelischen Socken (die Links fhren wieder zu den technischen Daten).

Zu den psychedelischen Socken hier die technischen Daten:

  • Psychedelische Socken fr mich, Gr. 39
  • gestrickt aus 53 g Allround Colori Fb. 17 von Schoeller&Stahl (60 % Schurwolle superwash, 25 % Polyacryl, 15 % Polyamid)
  • mit grauen Nadelspiel 3 mm, 15 cm lang
  • meine bliche Konstruktion, nur 10 R. 2/2-Bund
  • Angefangen 10.03.2007, fertig gestellt: 25.03.2007

Leider ist das Bild von den psychedelischen Socken recht grottig, und stark mit Bildbearbeitung verndert, weil man sonst kaum was gesehen htte. Und das trotz relativ guten Lichtverhltnissen. Scheinbar hat die Kamera was gegen psychedelische Farben. Man muss wirklich fast eine Sonnenbrille aufsetzen.


These are some sock pictures of the last few months which I haven’t shown yet. The links lead you to the technical description of the socks. These are the technical data for the last photo:

  • Psychedelic Socks for me, German size 39
  • knitted from 53 g Allround Colori Col. No. 17 by Schoeller&Stahl (60 % New Wool Superwash, 25 % acrylics, 15 % polyamide)
  • using grey Dpns 3 mm, 15 cm long
  • my usual sock recipe, only 10 Rows of 2/2-Ribbing
  • started March 10,2007, finished: March 25,2007

Dnnspinnen

 spinnen, Stricken  Kommentare deaktiviert für Dnnspinnen
Mrz 302007
 

ist derzeit meine Lieblingsbeschftigung. Abends wird immer ein Stndchen oder so beim Fernsehen gesponnen. Die Garmisch-Mtze wchst und gedeiht auch, die bekommt immer tagsber in den Pausen ein bisschen was ab.

Und dann freue ich mich heute schon ganz sehr auf das Stricktreffen bei Daniela. Ich bleibe, bis mich mein Mann abholt, der heute von Mnchen heimkommt. Was fr ein Auftakt fr die Ferien. Zwei Wochen mit meinem Mann zusammen.

Die Zeit werden wir natrlich ntzen, um weiter den Umzug vorzubereiten. Es ist noch so viel auszumisten, u. a. natrlich auch die Sachen der Kinder. Das wird wieder viel Arbeit, aber wenn man nicht den ganzen Stress mit Schule und so hat, dann geht das schon.

Bilder

 Stricken  Kommentare deaktiviert für Bilder
Mrz 292007
 

gibt es jetzt endlich wieder. Die nchsten Tage kommt gleich noch mehr. Aber erstmal das aktuellste, die Mtzenproduktion der letzten beiden Wochen:

V.l.n.r.: mintfarbene Mtze, Sonnenschein-Mtze und Alpaka-Mtze. Die Links fhren zu den technischen Daten.

Ich muss sagen, die Mtzerei fngt an mir Spa zu machen. Leider waren Bilder mit Inhalt nicht mglich, denn mein Hoffotograf weilt derzeit nicht in Kln. Und die Selbstbildnisse, die ich probiert habe, die waren einfach nur grottig. Zu dunkel, zu geblitzt, zu gestellt.

Hpf!

 Leben live  Kommentare deaktiviert für Hpf!
Mrz 292007
 

Die Kamera ist wieder da. Stand einfach so da, an einer Stelle an der ich mehrmals geguckt hatte. Hatte ich Knpfe auf den Augen (wo ich doch kaum nhe)??? Und jetzt werde ich mal ein bisschen fotografieren, denn die Sonne kommt gerade ein bisschen raus.

Mrz 272007
 

Fertig ist diesmal die Alpaka-Mtze. Mit der Mtzenlnge habe ich bei dieser Anleitung immer etwas Schwierigkeiten, zumindest fr meinen Kopf. Ich musste einmal aufmachen, bis es gepasst hat.

Hier die technischen Daten:

  • Alpaka-Mtze fr mich, Gre: ganz normaler Dickschdel (57 cm Kopfumfang, fr die, die’s genauer wissen wollen)
  • aus 72 g Alpaka von Schachenmayr (100 % Alpaka, LL 100 m/50 g)
  • Rundnadel 4 mm grau (wahrscheinlich Inox)
  • Ungefhr gestrickt nach dieser Anleitung, der Zopf stammt aus dem Wikinger-Buch von Lavold (S. 59, ich habe die englische Ausgabe). Den Mustersatz 5 x gestrickt. 96 M aus dem Rand aufgenommen, 18,5 cm hochgestrickt (gemessen ab der Reihe li M), dann nach der Anleitung Maschen abgenommen.
  • Anmerkung 1 Die Mtze an sich hat weniger Umfang als mein Kopf, negative Zugabe nennt man das. Sie soll schlielich gut sitzen, was sie auch tut. Auerdem war das Garn mal fr was ganz anderes bestimmt, nmlich fr einen Teddy. Aber irgendwie wird der nicht.
  • Anmerkung 2 brigens wieder mal ein Fall fr Untergewicht: 72+21=100???? Nicht wirklich, oder?
  • Anmerkung 3 Diese Anleitung ist fr mich die richtige Mischung zwischen interessantem Stricken (der Zopf) und hirnlosem stricken, was ich ab und zu gerne tu, aber nicht zuuu lange.
  • angefangen: 15.03.2007, fertig gestellt: 26.03.2007

Bei Mtzen fr mich ziele ich immer auf 50 – 52 cm Umfang der Mtze (etwa 10 % weniger als der Kopfumfang). Beim klassischen Garn mit 20 M/10 cm hat man also um die 100 angeschlagene Maschen. Ein paar mehr oder weniger machen nicht viel Unterschied, und so kann man an vorgegebene Muster/Anleitungen anpassen.

Mit Fotos kann’s noch was dauern, zumindest von den aktuellen Sachen, denn die Kamera ist verschwunden. Einfach so. In Luft aufgelst. Und dabei wr so schnes Licht…. Wird sich schon wieder finden. Fragt sich nur wann.

Angefangen habe ich dann die Chemomtze fr meine Freundin U.G. Ich hoffe, diese Mtze ist dann fr wrmere Tage geeignet. Ich habe 20 M/10 cm in glatt rechts als MaPro, und deshalb wird es nun diese (PDF) Mtze. Ich stricke mit 4er Nadeln, obwohl auf der Banderole des Baumwoll-Viskosegarns namens Panda 5 – 6 angegeben ist. Aber fr eine Mtze sollte man schon ein wenig enger stricken. Und das war auch der Tipp von der Frau im Rdel-Laden. Die kennt also ihre Garne. Fr mich ist das eher ungewohnt, denn normalerweise stricke ich mit der dicksten angegebenen Nadel, oft muss ich sogar noch weiter rauf. Und da es sich um 70 % Bambus und 30 % Baumwolle handelt, sollte man noch eher eng stricken, um nicht dem Leierfaktor dieser Materialien zu sehr Vorschub zu leisten.

Das Muster ist diesmal ein wenig anspruchsvoller, was die stndige Aufmerksamkeit angeht, allerdings nicht wirklich technisch schwieriger als die Alpaka-Mtze. Ich bleibe eben beim Thema Wikinger-Zpfe.

Das Wollschaf will diesmal wissen:

 Stricken  Kommentare deaktiviert für Das Wollschaf will diesmal wissen:
Mrz 272007
 

Die verstrickte Dienstagsfrage – Woche 13/2007

Mich wrden mal Tipps interessieren, wie andere Strickerinnen oder
Wollfreaks ihre wertvollen Schtze motten und ungeziefersicher machen.
Bei meinem inzwischen recht beachtlichen Vorrat an Wolle (alles quer durch
den Gemse- hm Wollgarten) habe ich doch echt Angst vor unliebsamen
Besuch. Und massiv Gift mchte ich nicht so gerne in meine Wohnung packen.

Also Respekt vor diesen Tierchen solltest du durchaus haben. Ich benutze Mottenpapier, das ist jedoch nicht giftfrei. Aber das ist mir durchaus egal. Gerade Vorrte, die lnger liegen, will ich lieber sicher schtzen. Auch mit Lavendel habe ich gute Erfahrungen gemacht, und zwar auch mit dem knstlichen Duft (z. B. bei *ldi im Frhjahr zu bekommen). Oder eben die berhmten Lavendelsckchen mit dem Original drin. Damit schtze ich dann aber fertige Sachen, die ich anziehe, d. h. sie werden ab und zu mal in die Hand genommen. Ansonsten hilft gegen Motten Licht, Luft und Bewegung. Dinge, die stndig benutzt werden, sind schlechte Mottennistpltze.

Der letzte Tipp: die Khltruhe. Neue Wolle stopfe ich fr ein paar Tage in den Tiefkhler. Das schafft die Motten und hilft, sich nicht durch infizierte Wolle den ganzen Vorrat zu gefhrden.

brigens sollte man noch anmerken, dass Motten nur auf Tierhaare und Seide (!) gehen, alle pflanzlichen Fasern und Kunstfasern verschmhen sie.

Nachtrag: Es scheint einige Leute zu geben, die meinen, dass heute alle Wolle mottensicher ausgerstet sei. Falsch. Heute nicht mehr. In den 70er oder 80er Jahren stimmte das sicher noch (und in den 60ern erst recht), aber seit dem koboom nimmt der Anteil der ausgersteten Wolle rapide ab. Ist brigens ja auch Gift, was da drin ist. Und die natrlichen Sachen helfen nur, wenn man die Motten nicht mit irgendwas einschleppt. Wenn man es also mottenfrei haben will, dann sollte man alle neue Wolle erstmal fr ein paar Tage in Quarantne im Tiefkhler tun. Dann ist alles tot. Garantiert. Und fragt mich bitte nicht, warum ich so viel zu dem Thema wei. Es hat jedenfalls nix mit meinem Bio-Studium zu tun….

Wieder daheim

 Frommes, Leben live, Stricken  Kommentare deaktiviert für Wieder daheim
Mrz 262007
 

sind wir. Wir haben ein langes Wochenende in Mnchen verbracht. Donnerstag nach der Schule sind wir los, durch stndiges Schneegestber (in Kln war noch Regen) bis Garching, wo mein Schwager wohnt, der uns trotz gebrochenen Schlsselbein aufgenommen hat. Der Freitag war zwei Schulen gewidmet, wo wir Termine mit Lehrern hatten, um mehr ber diese Schulen zu erfahren. Auerdem waren wir noch mal in unserer zuknftigen Wohnung, die schon praktisch fertig ist. Die Kinder freuen sich nun ebenso auf unsere neue Behausung wie wir.

Am Samstag waren wir dann ein bisschen einkaufen in Mnchen. Dabei haben wir schon mal den ersten Stau mitgemacht (kurz vor dem Frankfurter Ring wurde wegen Bauarbeiten die Autobahn von 3 auf 1 Spur verengt). Dank Navi fanden wir berall gut hin, und haben P&R gemacht, um uns nicht auch noch durch die Innenstadt zu qulen. Das kennt man ja von Kln, dass Samstags die Stadt voll ist. Immerhin war ich bei Rdel und im Geknpft und Zugenht. Bei Rdel mussten drei Knuel Bambuswolle mit, aus denen eine Chemomtze fr eine Freundin wird. Wei nur noch nicht, was fr eine. Das ist fr dieses Jahr mein erster Kauf. Und bis zum Sommer hoffentlich auch der letzte.

Nachmittags sind wir dann noch zu Besuch bei meinem Onkel gewesen. Das war sehr schn. Ich bin mindestens 30 Jahre nicht bei ihm zuhause zu Besuch gewesen. Getroffen haben wir uns aber zwischendurch schon ab und an.

Und am Sonntag waren wir in der FEG Mnchen-Mitte. Das ist eine recht groe und aktive Gemeinde im Zentrum, nicht weit von der Wiesn. Ich bin mal gespannt, in welcher Gemeinde wir letztendlich landen. Wir werden uns Gemeinden von mehreren Konfessionen ansehen, da wir in der Hinsicht nicht sofort festlegen lassen wollen.

Auf der Rckfahrt hatten wir klasse Wetter, und kamen entsprechend schnell voran, und die Zeitumstellung lie uns vor dem Dunkelwerden ankommen. Ach, endlich Frhling und lnger hell.

Gestrickt habe ich auch, die psychedelischen Socken sind fertig (gestern, 25.03), mssen allerdings noch vernht werden, und das nchste Paar (ebenfalls gestern) ist angestrickt. Auerdem ist die Alpaka-Mtze gewachsen, da fehlt nur noch der Abschluss.

Das Wollschaf will diesmal wissen:

 Stricken  Kommentare deaktiviert für Das Wollschaf will diesmal wissen:
Mrz 202007
 

Die verstrickte Dienstagsfrage – Woche 12/2007

Ganz konkret: Kauft Ihr neues Strickmaterial im Online-Versandhandel oder in einem Laden?

Ich glaube, ich kaufe hufiger im normalen Laden. Ich will Wolle einfach anfassen und sehen. Das ist immer noch die beste Reklame. Und die Bestellerei ist mir auch oft zu umstndlich. Es gibt wenige Ausnahmen: 1. Sockenwolle. Da die zwar nicht alle gleich sind, aber die Unterschiede nicht sooo gravierend, bestelle ich da schon mal eher online, besonders, wenn es schne Farben nicht im Geschft gibt. 2. Besonderheiten, die ich in den USA bestelle. 3. Wenn ich fr ein Modell eine ganz bestimmte Wolle einfach haben will, und sie in erreichbarer Nhe einfach nicht bekomme. Alle drei Ausnahmen mache ich eher selten.

Dazu fllt mir gerade noch ein: Wenn ich irgendwo zu Besuch/auf Urlaub bin, dann ist Wolle ein beliebtes Mitbringsel (wenn sich denn ein Woll-Laden findet).

Seiten: 1 2 3 Next