Diese Woche will das Wollschäfchen wissen:

 Stricken  Kommentare deaktiviert fĂŒr Diese Woche will das Wollschäfchen wissen:
Mai 012007
 

Die verstrickte Dienstagsfrage – Woche
18/2007

Wohin begleitet dich dein Strickzeug? Hast du ein extra Strickstück für unterwegs? Strickst du auch unterwegs beim Wandern, z. B. heute bei der 1. Mai-Wanderung?

Immer, wenn ich Wartezeiten habe, dann darf das Strickzeug mit: Zum Arzt (zum Glück eher selten), wenn ich mit ÖPNV fahre (Zugsocking), beim Autofahren auf längeren Fahrten und natürlich nur als Beifahrerin, und zu manch anderer Gelegenheit. Man hat mich zwar nicht mit Strickzeug (damals ging stricken noch nicht) aber mit Occhischiffchen in der Hand schon am Rheinufer auf einem Baum handarbeiten sehen. Würde ich jederzeit mit einem Strickzeug wiederholen.

Ich stricke auch gerne, wenn ich mich mit Leuten unterhalte, allerdings geht das nicht bei allen. Manche verstehen nicht, dass ich aufmerksamer zuhöre, wenn meine Hände etwas zu tun haben. Wenn ich auf Wanderung bin, muss auch Strickzeug mit.

Ich habe immer ein Strickzeug, das sich leicht transportieren lässt, und das nicht viele Ansprüche an meine Aufmerksamkeit stellt. Es sollte dünne Wolle haben, kurze Nadeln und wenig Ersatzknäule brauchen. Ein Paar glatt rechts gestrickte Socken aus (meist) selbstmusternder Wolle erfüllen alle diese Forderungen, manchmal dürfen es im Schaft auch einfache Rippen sein. Mehr aber nicht.

Nachtrag 16:27 Uhr: Na beim Laufen da lauf ich natürlich und guck mich um, da strick ich nicht, aber dabei muss das Strickzeug schon sein, so für abends auf der Hütte, für Wartezeiten (z. B. Bahnhof) und während der Pausen.