Jul 312007
 

von den Mittelmeer-Sneakern ist fertig geworden und kann bestaunt werden:

Mittelmeer-Sneaker / Mediterranean Ankle Socks

Ja, ich habe mir eine eigene Sockenpappe gemacht. Nein, sie ist noch nicht ideal. Und ja, ich werde sie noch mit ordentlichem, weißen Papier beziehen.

Jedenfalls sieht die Socke so schöner aus als ohne, vor allem kann man das Muster sehr viel besser erkennen.

Jul 312007
 

(ganz neu) Gefunden bei CoonieBlau

Spinnfrage 1 (Woche 31/2007)

Wie bist Du zum Spinnen gekommen?

In der Strickerszene stolpert man ja immer wieder über Spinnerinnen, und diese erzählen auch ganz enthusiastisch über ihr Hobby. In die Strickerszene fand ich 2003 zurück, nachdem ich wegen Sehnenscheidenentzündung eine Zwangspause von 9 Jahren hinter mir hatte. Interessiert hätte mich Spinnen schon immer, andererseits wollte ich nicht noch ein Hobby. Nein, ich weiß mit meiner Zeit sinnvolleres anzufangen, als den Faden, den ich stricken will, auch noch selbst herzustellen. So dachte ich zunächst.

Aber im Internet habe ich mich schon ein bisschen informiert. Aber ein Spinnrad wäre sowieso viel zu teuer für mich, versuchte ich mich selbst ein bisschen zu zügeln. Und dann kann man es ja noch mit der Spindel versuchen, bemerkte ich dann. Und man kann Spindeln auch selbst bauen. Also ist Geld nicht so sehr ein Argument. Auch eine Freundin berichtete von ihren ersten Spinnversuchen und machte mich natürlich noch neugieriger. Ca. 1/2 Jahr nach meinen ersten Kontakten mit Spinnern gab ich nach, und meine erste Spindel wurde die große von Woll-Knoll. Ich bestellte mein erstes Pfund Fasern und die Spindel. Es machte Spaß. Es machte großen Spaß. Es war faszinierend, selbst wenn es schwangere Regenwürmer waren. Ich baute eigene Spindeln. Aus einer CD zunächst. Als Kopfspindel. Dann aus Fimo und einer tunesischen Häkelnadel. Oder aus Fimo und einem Holzstab aus dem Baumarkt. Die waren zwar nicht ideal, aber besser als die Fußspindeln. Meine Fäden wurden immer dünner.

Dann kam noch meine Freundin mit ihrem Spinnrad für eine Woche zu Besuch, und ich spann mein erstes Garn auf dem Rad. Auch das lernte ich ganz schnell. Ich merkte, dass Spinnen mit dem Spinnrad noch einen guten Nebeneffekt hat: Meine Füße fühlten sich nach einer Stunde spinnen wie neugeboren! Als ich meiner Mutter davon vorschwärmte, hat sie sich angeboten, mir ein Spinnrad zu finanzieren. Ich bin ihr heute noch dankbar dafür! Ich spinne zwar nicht ständig und nicht wirklich sehr viel, aber wenn ich das Rädchen raushole, dann ist es Entspannung pur.

Das Wollschaf will heute wissen:

 Stricken  Kommentare deaktiviert für Das Wollschaf will heute wissen:
Jul 312007
 

Die verstrickte Dienstagsfrage – Woche 31/2007

Gibt es etwas, was ihr gar nicht mögt beim Stricken, abgesehen vom wiederaufribbeln und vernähen? „Ich hasse es zum Beispiel, linke Reihen machen zu müssen … ;-)“

Hmmm, da muss ich aber ganz dolle überlegen. Doch, es gibt was: Russisches Nahtl in der Runde. Nicht mein Ding. Absolut nicht. Hört sich harmlos an: 1. Rd: 2 zsstr. 1 Umschlag. 2. Rd. 1 Umschlag, 2 überzogen zsstr. Aber ich habe damit wirkliche Schwierigkeiten und auch nach einem Paar Socken mit diesem Muster (sprich Übung) bin ich noch nicht glücklicher damit.

Die üblichen Hassdinge sind bei mir eher neutral besetzt: Linke Maschen, drei Maschen zusammenstricken, vernähen, Rippenstrick (der wird am ehesten von „angelsächsisch“ strickenden gehasst). Sie werden gemacht, wenn es dran ist. Rippen stricke ich sogar gerne. Ich muss diese Dinge nicht lieben, aber ich habe mir abgewöhnt, sie zu hassen. Sie gehören dazu. Punkt.

Ich gehe jetzt mal gucken, was bei euch so auf der Liste steht, vielleicht habe ich ja jetzt irgendwas verdrängt???

Jul 292007
 

finde ich die Internet Community Ravelry. Wer Englisch kann, sollte sich unbedingt anmelden, es gibt aber auch schon einige deutsche Gruppen. Es ist eine Mischung aus einer Datenbank gepaart mit Foren und Gruppen. Sie ist noch in der Beta-Phase, und ich bin gespannt, wie sie sich noch entwickeln wird. Man kann z. B. alle seine Wips, FOs und UFOs eingeben, man kann sich eine Übersicht der vorhandenen Nadeln anlegen, alle Bücher und noch viel mehr. Noch sind manche Funktionen erst im Baby-Stadium, aber es tut sich fast täglich etwas.

gleich das nächste Paar

 Stricken, Technik  Kommentare deaktiviert für gleich das nächste Paar
Jul 282007
 

habe ich heute angefangen, und weil es ein bisschen komplizierter ist, will ich hier noch ein bisschen schwatzen. Angefangen habe ich ja mit der Lasche (etwas runterscrollen) von Christine. Die hat funktioniert, sie soll nämlich verhindern, dass die Socke beim Laufen im Schuh verschwindet. Sie erfüllt ihre Aufgabe ganz gut. Nachdem ich die Lasche zweimal nach Anleitung gestrickt habe, bin ich jetzt dazu übergegangen, die Löcher wegzulassen und einfach glatt rechts zu stricken.

Im Moment experimentiere ich nun mit anderen Lösungen, denn zumindest stricktechnisch ist eine solche Lasche eher unbefriedigend: man muss sie extra anstricken, nachdem man die Socke auf normale Weise fertig gestellt hat. D. h., dass man 2 Fäden extra zum Vernähen hat, außerdem die Piddelei mit der Maschenaufnahme, und dazu eine „Naht.“ Die hat zwar noch nie gestört, aber irgendwie ist das unelegant.

Meine erste Variation ist mit verkürzten Reihen gelöst, die ich gleich nach dem Bündchen gestrickt habe. Ausprobiert habe ich die fertigen Socken noch nicht. Dann habe ich bei der jetzigen Socke einfach statt 13 Reihen 16 Reihen Fersenwand gestrickt, ansonsten alles ganz normal, und aus den Seiten dann nur 16 (statt 17) Maschen herausgestrickt. Damit verändert sich jedoch die gesamte Konstruktion der Socke, denn es ist am Spann nun etwas mehr Platz. Ich bin gespannt, wie das dann am Fuß aussieht.

Eine weitere Lösung wäre toe-up zu stricken und die Lasche einfach dranzustricken, ohne, dass man einen neuen Faden ansetzen und neue Maschen aufnehmen müsste. Toe-up stricke ich aber eher ungern (mag an der mangelnden Übung liegen). Man könnte natürlich auch zuerst die Lasche stricken und dann zusätzliche Maschen aufnehmen und zur Runde schließen. Ich bin mal gespannt, ob mir noch andere Lösungen zu dem Problem einfallen.

Am liebsten würde ich für jede dieser Lösungen ein neues Paar Sneaker anfangen, aber ich berherrsche mich mühsam. Mehr als drei Projekte gleichzeitig schaffe ich nicht, aktiv zu halten. Wobei ich im Moment immer nur an einem Projekt arbeite. Die Ruta-Socken dümpeln vor sich hin und drohen, zum Ufo zu verkommen.

Mein Plan derzeit ist, alle Sockenbaumwolle, die sich hier noch rumtreibt, in Sneaker-Socken zu verwandeln. Das hört sich mehr an, als es ist. Ich habe nämlich nur noch ein unangestricktes Knäuel hier rumliegen. Aus dem Rest der Laburnum-Socken sollte sich dann auch noch ein Paar Sneaker zaubern lassen. Nachdem die Laburnums fertig sind. Wer weiß, wann. Es handelt sich um Toe-ups… %augenroll

Ich wollte ja noch was von den Socken notieren: Sie sind aus einer Regia gestrickt, in hellblau-blau-weiß geringelt und ich habe ihnen ein Muster aus dem Buch „Omas Strickgeheimnisse“ auf Seite 24 verpasst. Und für das zweite Paar Socken mit der nächsten Fersenvariation habe ich eines aus einem der Topp-Strickmuster-Bücher ausgesucht (erschienen irgendwann in den 70ern, ein e-bay-Schnäppchen).

2 Mal fertig

 Stricken, Technik  Kommentare deaktiviert für 2 Mal fertig
Jul 282007
 

For English text please scroll down

heute und vorgestern sind diese Sneaker-Socken fertig geworden:

Ankle socksAnkle socks

Hier die technischen Daten:

  • Blaubeer-Sneaker 1 Gr. 39 für mich
  • gestrickt aus 40 g Fortissima Colori Socka Color Cotton von Schoeller&Stahl (45 % Baumwolle, 42 % Schurwolle Superwash, 13 % Polyamid, LL 420 m/100 g) Fb. 10
  • auf Nadelspiel 2,5 mm 15 cm lang
  • nach meiner üblichen Anleitung für Sneaker-Socken, mit durch verkürzte Reihen verlängerter Ferse
  • angefangen am 19.07.07, fertig gestellt 26.07.07
  • Blaubeer-Sneaker 2 Gr. 39 für mich
  • gestrickt aus 42 g Fortissima Colori Socka Color Cotton von Schoeller&Stahl (45 % Baumwolle, 42 % Schurwolle Superwash, 13 % Polyamid, LL 420 m/100 g) Fb. 10
  • auf Nadelspiel 2,5 mm 15 cm lang
  • 56 M, nach meiner üblichen Anleitung für Sneaker-Socken, mit Lasche (16 R)
  • angefangen am 17.07.07, fertig gestellt 28.07.07

Ich habe hier etwas herumgespielt mit der Fersenverlängerung, die zumindest bei meiner Arbeitsweise immer nötig ist. Ein Paar hat die übliche Lasche, diesmal mit zwei Reihen mehr, und die andere hat nach dem Bündchen ein paar verkürzte Reihen eingefügt. Die erste Version ist erprobt und für gut befunden, zu der anderen kann ich noch nichts sagen. Sie hat aber den Vorteil, dass sie weniger aufwändig zu stricken ist und es immerhin erspart, 2 Fäden zu vernähen. Die nächste Version ist übrigens auch schon angefangen.

Trotz größter Mühe habe ich es nicht geschafft, dass jeweils beide Socken gleich wurden: im ersten Paar ist ein Knoten gewesen (ziemlich in der Nähe der Spitze). Da ich zu dem Zeitpunkt noch nicht wusste, wieviel Garn übrig bleiben würde, habe ich nicht den nächsten Rapport gesucht. War auch gut so, denn für den letzten habe ich fast alles Garn aufgebraucht. Beim zweiten Paar hatte die zweite Socke dann noch einen massiven Farbfehler über eine lange Strecke, der direkt nach der Ferse auftauchte. Also diesmal nur zweieiige Zwillinge.


These ankle socks were finished today and the day before yesterday. They differ a bit in their finish of the heel: one has short rows, the other an extension which was added after finishing the sock top-down. Both of these make the back of the sock a bit longer which helps them stay on the foot and not wrinkle in the shoe. While the extension is tested, and works really well, I can’t tell you how the short row version compares. The second version is much less hassle to knit, and saves two ends to sew in. While I’m not emotionally opposed to sewing in ends any more, I’m still looking for ways to avoid them (the next version is already on the needles).

These are the technical data:

  • Blueberry Ankle Socks 1 German size 39 for me
  • knit from 40 g Fortissima Colori Socka Color Cotton by Schoeller&Stahl (45 % Cotton, 42 % superwash new wool, 13 % Polyamide, LL 420 m per 100 g ball) Col. # 10
  • using grey dpns 2.5 mm, 15 cm long
  • using my usual recipe for Ankle Socks, longer heel by kniting short rows
  • started: 19.07.07, finished 26.07.07
  • Blueberry Ankle Socks 2 German size 39 for me
  • knit from 42 g Fortissima Colori Socka Color Cotton by Schoeller&Stahl (45 % Cotton, 42 % superwash new wool, 13 % Polyamide, LL 420 m per 100 g ball) Col. # 10
  • using grey dpns 2.5 mm, 15 cm long
  • using my usual recipe for Ankle Socks, afterthought elongation of heel.
  • started: 17.07.07, finished 28.07.07

Although I tried to match the stripes in both pairs I didn’t succeed. In the first pair there was a knot, and I didn’t want to search for the right place to continue. As it turned out this was wise, because I didn’t have a lot left when I finished the fourth sock! In the second pair the second sock has a severe color problem near the heel. So this time there are only fraternal pairs.

An Rosen

 Stricken  Kommentare deaktiviert für An Rosen
Jul 272007
 

(for English text please scroll down)

erinnerte mich das Garn dieser Socken, deshalb heißen sie auch entsprechend:

Leider weiß ich nicht mehr alle üblichen Angaben:

  • Rosensocken Gr. 39 für mich
  • gestrickt aus 48 g Baumwoll/Wolle-Mischgarn
  • mit Nadelspiel grau 2,5 mm, 15 cm lang
  • nach meiner Anleitung für Sommersocken
  • angefangen: 18.05.07, fertig gestellt: 23.05.07

und

  • Rosen-Sneakersocken Gr. 39 für mich
  • gestrickt aus 41 g Baumwoll/Wolle-Mischgarn
  • mit Nadelspiel grau 2,5 mm, 15 cm lang
  • nach meiner Anleitung für Sommersocken, allerdings mit einem kleinen (aber leider fast in den Farben verschwindenden) Lochmuster, das normalerweise „cat’s paws“ heißt, und in etlichen Musterbüchern drin ist. Ich habe es „gefunden“, denn erfunden habe ich es definitiv nicht – aber ohne Anleitung oder sonstige Hinweise habe ich es aus dem Kopf gestrickt. Ich hatte einfach im Zug keine Lust mehr, weiter glatt rechts zu stricken. Außerdem habe ich noch eine Lasche angestrickt.
  • angefangen: 23.05.07, fertig gestellt: 25.05.07

Die Farben passen übrigens zum Projekt Spektrum, und zwar zu April/Mai (rosa) und zu Juni/Juli (rot/schwarz). Ich bin froh, dass ich es damit geschafft habe, zu beiden etwas beizutragen.


The color of these socks reminded me of Roses. Since the colors match the June/July Color theme (some parts of the socks have black/red in them), plus contains some pink (April/May Color theme) but knit them in May, these are kind of transitional. Unfortunately I didn’t have time yet to share them, since we moved in June, and are still in boxes as of End of July. I’m happy I was able to participate in both color themes even if we moved. Unfortunately I lost the label of the yarn.

These are the technical data:

  • Rose socks German size 39 for me
  • knit from 48 g cotton/wool/nylon blend sock yarn
  • using 5 grey dpns 2,5 mm, 15 cm long
  • using my recipe for summer socks
  • started: 18.05.07, finished: 23.05.07

and

  • Rose ankle socks German size 39 for me
  • knit from 41 g cotton/wool/nylon blend sock yarn
  • using 5 grey dpns 2,5 mm, 15 cm long
  • using my recipe for summer socks, but adding a small eyelet pattern (which unfortunatley is almost lost in the colors), which is usually called „cat’s paws“. You will find the pattern in many pattern books. I unvented it, because I had no instructions or other hints with me when I knit it on the train. It was just that I didn’t want to go on in plain stockinette. I also added an extension flap over the heel after knitting the sock up.
  • started: 23.05.07, finished: 25.05.07

Fundstücke

 Stricken  Kommentare deaktiviert für Fundstücke
Jul 262007
 
  • Foto von einem umhäkelten (!) Baum (!) mit der dazugehörenden Geschichte (auf Englisch) Gefunden bei Wheat wrote WHAT?
  • Noch ein Foto, diesmal von Strick-Muffins. Fast zu schade, um gegessen zu werden.
Seiten: 1 2 3 4 Next