Das Wollschaf

 Stricken  Kommentare deaktiviert für Das Wollschaf
Okt 312007
 

will diese Woche wissen (ja, ich bin mal wieder spät dran):

Die verstrickte Dienstagsfrage – Woche 44/2007

Das Internet ist voll von wunderschönen und noch dazu kostenlosen Anleitungen zum Thema Stricken, Strickfilzen, Häkeln u.s.w. ..täglich kommen weitere Funde dazu!!!!

Wo sammelt ihr diese tollen Ideen? Kommen sie in den Ordner Favoriten mit der Gefahr, beim nächsten PC-crash ins virtuelle Nichts zu verschwinden? Druckt ihr alles aus und versinkt so in losen Blättern? Brennt ihr alles auf CD?

Vielen Dank Andrea für die heutige Frage!

Anfangs habe ich den Fehler gemacht, alles auszudrucken. Auch heute drucke ich noch das eine oder andere aus. Meine Hauptsammelstelle für interessante Links ist aber jetzt mein Blog – dafür ist es immerhin gemacht. Da ist dann zwar nicht alles super geordnet, aber ich finde meist wieder, was ich suche. Und seit neuestem gibt es auch noch Ravelry, um die schönsten Internet-Anleitungen festzuhalten.

Und dann war da noch der Einkauf

 Stricken  Kommentare deaktiviert für Und dann war da noch der Einkauf
Okt 302007
 

den ich euch noch nicht gezeigt habe:

Muetzenwolle

Das Anthrazit ist natürlich für den Sohn, über die beiden anderen Farben ist noch nicht entschieden. Immerhin bin ich mit der Wollstatistik nicht ins Minus gekommen!

Gleich angeschlagen

 Anleitungen, Stricken, Technik  Kommentare deaktiviert für Gleich angeschlagen
Okt 292007
 

habe ich am Freitag das nächste Paar Socken, das wieder für Töchterchen gedacht ist. Ich hatte vor, das Muster „Child’s French Sock“ von Nancy Bush nachzustricken (aus Knitting Vintage Socks). Das war jedoch mit dieser Wolle alles andere als schön – klarer Fall von Farbe frisst Textur:

Puenktchen-Socke 1. Versuch

Also wieder geribbelt und neu begonnen – schließlich geht es darum, für Töchting eben diese ausgesuchte Wolle zu verstricken. Es wird wohl mal ein Paar einfache glatt rechte Socken werden, weiter nichts, damit das Pünktchenmuster der Wolle richtig rauskommt. So habe ich dann auch wieder was für unterwegs. Leider weiß ich von dieser Wolle weder Farbnummer noch sonstwas, denn auf der Banderole ist nichts ausgedruckt. Ich weiß noch, dass mir das Knäuel irgendwer vom Kölner Nadelspiel von einem Ausflug zu Schoppel mitgebracht hat. Gab es damals regulär im Internet-Katalog.

Zu dem Muster Child’s French Sock: Ich würde wohl das Muster nicht am Fuß entlangführen, es sei denn, man zieht die Socke hinterher nicht in Schuhen an – benutzt sie also als Bettsocken/ Kuschelsocken/Haussocken oder macht Hüttenschuhe draus. Denn die Schuppen bilden doch ziemliche Knubbel. Weitaus stärker als ein Zopfmuster z. B. Ich kann es mir jedenfalls unbequem vorstellen.

Das Muster ist eindeutig auf 3 Nadeln ausgelegt. Ich würde es nicht anders stricken wollen. Die Rippenmuster am Anfang sind recht kompliziert beschrieben, wenn man aber kapiert hat, was die Anleitung will, dann geht es. Das Schuppenmuster ist witzig zu stricken, und nicht schwer, auch wenn jede Reihe mustert.

Fertig

 Stricken, Technik  Kommentare deaktiviert für Fertig
Okt 282007
 

sind die Lichen Ribbed Socks. Schaut mal:

Lichen Ribbed Socks

Technische Daten:

  • Lichen Ribbed Socks Gr. 43 für meinen Sohn
  • gestrickt aus 75 g Regia Patch Antik Fb. 5752
  • auf Rundnadel 3 mm, 80 cm lang
  • in Wunderschlingen-Technik.
  • Muster: Lichen Ribbed Socks aus Knitting Vintage Socks von Nancy Bush. 64 M Anschlag, Ferse über 33 M gestrickt, zur Spitze hin auf 60 M ‚runtergemogelt.
  • Anmerkung 1: Man sollte dem Muster wirklich folgen (ich meinte, es besser zu wissen, und gab damit dem Ribbelmonster einen Vorwand für seinen Besuch). Zumindest die Spitze lässt sich besser auf drei Nadeln als auf einer, zwei oder vier stricken.
  • Anmerkung 2: Ich glaube, ich weiß nun, warum so viele Nancy Bushs Bücher lieben.
  • Anmerkung 3: Es fällt mir schwer, eine Sockenanleitung wirklich nachzustricken. Normalerweise habe ich meine eigenen Vorstellungen darüber, wie die Ferse und die Spitze zu stricken sind, und ich musste meine HÄnde regelrecht bremsen, damit sie an diesen Stellen nicht auf Autopilot gingen (das ist der Nachteil, wenn man immer dieselbe Ferse strickt).
  • Anmerkung 4: Die Ferse („Welsh Heel“) finde ich nicht so klasse. Sie sieht ziemlich krumpelig aus. Bei der zweiten Socke habe ich nur beim Käppchen die Mittelmasche markiert, und rechts gestrickt, und auch bei der Fersenwand diese linke Mittelmasche weggelassen, ohne sie zu markieren. Ich hoffe, das Pubertier klagt nicht, sonst muss ich die andere Socke wieder aufmachen und die Ferse auch ohne linke Mittelmasche stricken. Die Passform bleibt noch abzuwarten.
  • Anmerkung 5: Sollte ich diese Ferse nochmal stricken, dann werde ich sie mit spiegelbildlichen Abnahmen stricken. Ich finde es so nicht schön. Aber das ist mein ganz persönlicher Tick.
  • Angefangen:05.10.2007, fertig gestellt: 27.10.2007

Meine Lieblingszahl? 139.

 Leben live, Stricken  Kommentare deaktiviert für Meine Lieblingszahl? 139.
Okt 272007
 

Chrysopolis habe ich heute morgen gestrickt. Eine Stunde, neun Reihen. Nicht sehr viel, aber immerhin vorwärts. Und meistens war meine Lieblingszahl dabei. 139. So viele Maschen haben die Reihen, wenn man richtig strickt. Ich zähle immer in den Rückreihen mit. Meistens kommt es bei mir aus. Nicht immer, aber bisher immer in der nächsten Reihe hinzubiegen. Meist fehlt ein Umschlag. Foto gibbet nich. Lohnt nicht.

Den Rest des Tages habe ich mit Einkaufen verbracht. Gestern übrigens den ganzen Abend. Heute einen ziemlich großen Teil des Tages. Es war schon kurz vor sieben, als wir wieder zu Hause waren. Töchterchen brauchte Klamotten für eine Hochzeit, bei der sie heute eingeladen ist. Und das kann dauern. Heute waren noch Schmuck, Haarschmuck und Nagellack zu besorgen.

Auch wir hatten ja das eine oder andere zu kaufen, aber nur Kleinigkeiten. Nebenbei haben wir für unser anderes Pubertier auch noch zwei Pullis gefunden. Das war nicht schwer, denn wir wussten, was gebraucht wird. Jungs können ja soo unkompliziert sein.

Und ja, es war auch Wolle bei den Einkäufen. Da das mir am Platz empfohlene Haus (rüberwink zu Angela) wirklich unmööögliche Öffnungszeiten hat – bin mal gespannt, ob es mir überhaupt gelingt, da mal reinzukommen – bin ich bei Rödel gelandet. Die hatten 100 % Wolle im Angebot, genau das richtige für Mützen. Für drei Mützen habe ich Material mitgenommen. Irgendwie habe ich mich nicht mehr wohlgefühlt, ohne vernünftiges Garn für Mützen im Stash zu haben. Meine Wollstatistik wird mir wieder was husten. Aber ich weiß genau, dass meine Teenies dieses Jahr ganz bestimmt Mützen brauchen. Wir wohnen nicht mehr im Rheinland, wo im Winter die Temperatur nur selten den Gefrierpunkt unterschreitet. Bin gespannt, wann mein Mann auch Bedarf nach einer Mütze anmeldet. Nunja, das Angebot bei Rödel war wirklich gut. Und auch passende Farben dabei.

Fundstücke

 Stricken  Kommentare deaktiviert für Fundstücke
Okt 242007
 

ein schönes Sortiment für Stricker, Färber und Spinner gibt es in Connys Strickstube

Alt, aber schööön: ein Strickgedicht von Monty.

Das Bremenmuster und anderes von der gleichen Autorin an neuer Stelle. Das Bremenmuster will ich mal mit einem Streifenknäuel versuchen.

1,5 mal fertig und Ribbelmonster

 Anleitungen, Leben live, Stricken  Kommentare deaktiviert für 1,5 mal fertig und Ribbelmonster
Okt 242007
 

Finished, 1.5 times plus Frog Pond Visit. (For more English text, please scroll down)

Die letzten Tage waren ja recht aufregend. Ständig Latzhosen im Haus (heute abend kommen sie hoffentlich zum letzten Mal), denn es gab noch einiges in unserem Bad und in der Küche zu tun. Fehlerbeseitigung nennt man das. Und am Montag unser neuer Wohnzimmerschrank – yippie. Die haben über drei Stunden geastet, um knappe 3,5 Meter Schrankwand aufzubauen. Allerdings liegt das an dem nicht ganz anspruchslosen Teil, das wir bestellt haben. Jetzt, wo es steht, sieht es mehr als harmlos aus.

Zu allem anderen kam das dringende Bedürfnis des älteren und männlichen Pubertiers nach Wärme für die Hände. Nachdem ich ja nun mal eben dem jüngeren weiblichen Pubertier ganz schnell zu warmen Händen verholfen hatte, und das gleich zweimal, durfte der ältere ja auch nicht ohne bleiben.

Aber wie das so ist, in stressigen Zeiten ist das mit dem Stricken manchmal schwierig. Von Tag zu Tag musste ich meinen Sohn vertrösten, da die Handschuhe wegen mehrmaligen Ribbelns nicht fertig wurden. Da hatte ich zuerst den Daumenkeil des linken Handschuhs an der gleichen Stelle wie beim rechten angebracht, dann vergessen, die ersten beiden Zunahmen auch noch zu ribbeln (Sch… anthrazitfarbene Wolle, wo man bei Kunstlicht kaum was erkennen kann) und erst bemerkt, als ich schon zu den Fingern übergehen wollte. Und auch zwei Finger hatte ich gestrickt, ohne die Zwischenreihen nach dem kleinen Finger einzubauen. Und ich bereute bald, dass ich nicht einfach glatt rechts gestrickt hatte. Also dauerte es geschlagene drei Tage, einen einzelnen Handschuh zu stricken!

Gestern abend aber war es dann soweit: Das Pubertier nahm freudig dieses Paar Handschuhe in Empfang:

Charade Gloves

Den Ersten musste ich nach der Anprobe ziemlich energisch wieder zurückfordern, ich wollte ja zwei gleiche hinbekommen. Und auch heute nach der Schule war es nicht so einfach, die Handschuhe für ein Bild freizubekommen. Sie waren schon fast festgewachsen. %;) %stolzbin

Technische Daten:

  • Charade-Handschuhe dt. Gr. 7 für meinen Sohn
  • Gestrickt aus 42 g Regia Silk (55 % Merino, 20 % Seide, 25 % Polyamid, LL ca. 400 m / 100 g) Fb. 098
  • Nadelspiel 3 mm 15 cm lang
  • Müsterchen der Charade-Socken, ansonsten größtenteils nach Katharina Buss Das Große Strickbuch gestrickt, für den Bund die Maschen zwischen den Fischgrat-Teilen links gestrickt.
  • angefangen: 20.10.2007, fertig gestellt: 23.10.2007

Und das halbe mal fertig? Der erste der Lichen Ribbed Socks, ebenfalls für besagtes männliches Pubertier, ist fertig.

Lichen Ribbed Sock

Und auch da ging es ohne ribbeln nicht ab. Den Fuß hatte ich irgendwo unterwegs mit, und habe die Länge nur geschätzt, nicht gemessen. Außerdem hatte ich nicht mehr im Kopf, dass die Spitze der Socken immerhin 7,5 cm lang werden sollte! So sind sie über 5 cm zu lang geworden.

Also, bei dieser Spitze (weiß nicht, ob ich die außer für die zweite Socke nochmal stricke) muss man bei Gr. 43 nur 20 cm stricken, und dann schon mit der Spitze anfangen. Sie ist sehr langgestreckt (6 Abnahmen in jeder 5. Reihe) um dann ganz plötzlich auf 6 Abnahmen in jeder Reihe zu wechseln. Dabei muss man dann auch noch drei links zusammenstricken, teilweise am Anfang der Nadel. Und ich hatte auch noch auf der Rundstricknadel gestrickt, wo das am Anfang der Nadel 1. ganz besonders schwer ist und 2. durch die Maschenverteilung wesentlich häufiger auftaucht als bei drei Nadeln.

Die zweite Version habe ich dann auch auf dem glücklicherweise freien Nadelspiel gestrickt, und es ging viel einfacher. Außerdem habe ich mich an die Aufteilung im Muster gehalten (hatte ich bei der ersten Version übersehen) und dadurch ist der Stern auch symmetrisch auf der Oberseite nicht zu sehen (das Muster schluckt die sehr dezent durch linke M betonten Abnahmen). Es ist schon interessant, mal bei Ferse und Spitze andere als die ausgetretenen Pfade zu nehmen.

Die Latzhosen sind übrigens da. Überstunden für die armen Willies.


Lots of excitement at home during the last few days. Several workmen (I’m just waiting for their last visit) have been here, repairing things. Plus we got a new living room furniture on Monday. These took over 3 hours to install, because of a really intricate construction. Now that everything is finished they look quite innocent.

The other thing was, that the male adolescent of the family needed warm hands in this really cold weather. After the femal adolescent got one pair of mittens, and one of gloves last week, now my son had to get something.

But in stressy times knitting is not so easy. Day by day I had to postpone completion because I had to go to the frogpond. Several times. So I needed 3 days for one single glove! But yesterday evening I could present the gloves to my son (see first photo). Even the first one I had to claim back after he tried it on, but I needed it to get its mate at least somehow matching. And today it was really difficult to peel them from the teenie for a photo after he came home from school. %;) %stolzbin

These are the technical data:

  • Charade-Gloves German size 7 for my son.
  • Knit from 42 g Regia Silk (55 % Merino, 20 % Silk, 25 % Nylon, 400 m / 100 g) Col. # 098
  • Set of grey DPNs, 3 mm,15 cm long
  • Stitch pattern of the Charade-Socks, other than that I followed a general Patter from Katharina Buss Das Große Strickbuch. I substituted purl stitches for the knitted ones for the cuff.
  • started: Oct 20, 2007; finished: Oct 23, 2007

And the other 0.5 finished? One sock of the Lichen Ribbed Socks is finished (see second photo). The first version was 2 inches too long, so I had to rib back the toe and part of the foot, and redo the toe. The first version of the Star Toe of Three Points was quite difficult to do, since I did it with Magic Loop on one circular. It is definitely easier to do with 3 dpns, which I did for the second version. The toe is much longer than the band-toe I use (that was one reason the first version was too long, the other being that I guesstimated because I was on the road when working the foot). All in all it is very interesting to go paths other than the usual ones.

So langsam

 Küche, Rezepte  Kommentare deaktiviert für So langsam
Okt 222007
 

wird das was mit der Guacamole bei mir. Grundlage war ein Tup*r-rezept, das jedoch irgendwie langweilig schmeckt. Jetzt habe ich heute folgendes für mich zusammengestellt:

  • 1/2 Zitrone
  • 1 reife Avocado
  • 1/2 scharfe Chilischote ohne Kerne
  • 2 TL Tomatenmark
  • Kräutersalz (Reformhaus)
  • Pfeffer
  • Hauch Knobi (ganze Zehe ist zuviel, ich nehme Granulat)
  • 1/2 TL Schabzigerklee (Reformhaus)

Zitrone entsaften, Avocado teilen, entkernen und mit einem Esslöffel aushöhlen. Das Fruchtfleisch in eine Schüssel geben, sofort mit Zitronensaft beträufeln (sonst wird das Fruchtfleich braun). Fruchtfleisch mit einer Gabel pürieren, die anderen Zutaten dazugeben und gut verrühren.

Oder Fruchtfleisch und Zitronensaft in den Qu*ck-Chef mit Schneideinsatz geben, alle anderen Zutaten dazu, und gut umrühren. Etwas durchziehen lassen. Im Kühlschrank mehrere Tage haltbar. Sehr lecker zu Kräckern oder Baguette.

Ich mache immer nur eine kleine Portion, da außer mir in dieser Familie keiner Avocados mag. Für ein Abendessen mit Freunden würde ich mindestens die doppelte Menge einplanen.

Hier noch ein Link zu einem sehr interessanten Rezept, das ich mal ausprobieren möchte: Couscous-Avocado-Gericht

Gefilzt

 Filzen, Stricken  Kommentare deaktiviert für Gefilzt
Okt 222007
 

habe ich am Samstag. Einfach mit in eine 60-Grad-Wäsche getan, allerdings zusammen mit einem kleinen Handtuch in einen Wäschebeutel, damit nicht die Flusen auf allem anderen drauf sitzen. So ist das Ergebnis:

Utensil Bag Felted

Und etwas entfaltet, aber noch nass:

Untensil Bag Felted

Ein bisschen zu klein geworden, allerdings noch brauchbar (16 mal 7 cm). Ich werde den Kleinkram, den ich ständig beim Stricken brauche, reintun: Schere, Chibi, Metermaß, Zahnseide, Nadelmaß. Jetzt fehlen nur noch Knöpfe, da muss ich dann mal in meine Vorräte tauchen. Gestrickt hatte ich das Täschchen schon im September, weiß leider nur noch, dass es nach der Fertigstellung des Feuertuches gewesen sein muss, weil es aus dem Rest von dem Garn gestrickt ist. Ich wollte wissen, ob es sich zum Filzen eignet. Wie man sieht, filzt es sehr gut.

Vorher hat das Teil so ausgesehen:

Utensil Bag Front

von vorne, und so von hinten:

Utensil Bag Back

Und, ja, die Farben haben beim Filzen etwas von ihrer Leuchtkraft verloren, aber nicht viel.

(vorgebloggt am Sonntag)

Seiten: 1 2 3 4 Next