Mai 272008
 

For English text please scroll down.

auf eure Kommentare möchte ich doch. Ganz herzlichen Dank für die lieben Kommentare zum Claudius – ja, er gefällt ihm ganz außerordentlich. Im Kopf ist schon der nächste geplant. Aber vorher bekommen die Pubertiere noch Pullis, aber erst nach dem Sommer. Jetzt ist erstmal Sockenstrickzeit. Wie schön, dass ich nicht alleine bin mit ribbeln. Davon hatte ich dieses Jahr nun wirklich genug. Die Farbanpassung habe ich so gelöst, dass ich für die Ärmel das gleiche Knäuel genommen habe und das Knäuel, das am meisten von den Farben auffiel, nicht gebraucht habe. Ich sehe die Grenzen, aber wenn ihr sie nicht seht, dann ist es gelungen. %grins

Danke auch für die Kommentare zu den Froot Loop-Socken. Irisine wollte wissen, ob für mich 63 Maschen normal sind: Nein, eigentlich sind es mehr Maschen, als ich normal auf den Nadeln habe. Ich habe für glatt rechts bei Gr. 39 immer 60 Maschen auf den Nadeln. Ich weiß allerdings, dass Zöpfe immer ein bisschen zusammenziehen, und so bin ich mit den 63 M und 0,25 mm Nadelstärke mehr als sonst sehr zufrieden. Nun ist dies kein wirkliches Zopfmuster, sondern es sind Pseudozöpfe, und außerdem sind auch noch Löcher drin. Das Ganze ist sehr, sehr elastisch, fast wie 2/2 Rippen, also könntest du sicherlich mit der angegebenen Maschenzahl hinkommen, wenn du vielleicht noch 0,25 bis 0,5 mm mehr an Nadelstärke nimmst als normal. Ich habe es einfach pi mal Daumen entschieden und zwischendurch mal geschaut, ob der Fuß durchgeht – kein Problem.

Was ich jedoch geändert habe – und ich habe kaum etwas an der Anleitung geändert, obwohl ich sonst immer etwas ändere – ist die Reihenzahl bei der Fersenwand. Da habe ich ganz normal 30 Reihen gestrickt. Wem normalerweise die Bummerang-Ferse oder Verwandte besser passt, der sollte weniger Reihen für die Fersenwand nehmen. Da aber die Herzchenferse meine Leib- und Magen Fußferse ist, musste ich die übliche Reihenzahl nehmen. Durch die gerippte Fersenwand sieht das zwar seltsam aus. Die Wand ist höher als breit, was aber an erwähntem Rippenmuster liegt, das ja bekanntlich zusammenzieht.
Leider habe ich die Ferse noch nicht so weit, dass ich anprobieren kann, ich werde über die Passform weiter berichten.

Ansonsten habe ich nur die linksgerichteten Abnahmen (ssk) ersetzt, und zwar durch verschr. zus. gestr. Abnahmen im Käppchen, und überzogene Abnahmen im Zwickel. Letzte Änderung war, dass ich auch am Fuß mit 4 Nadeln stricke (Nadel 1 Hälfte der Fersenmaschen, Nadel 2 alle Ristmaschen, Nadel 3 zweite Hälfte der Fersenmaschen). Ich habe weder mit Wunderschlinge gestrickt (ich hatte es geplant, doch lassen sich die Maschen am Schaft soo schön auf die 3 Nadeln verteilen, dass ich es gelassen habe), noch die Maschen- oder Rapportzahl geändert, noch die Fersenwand verstärkt gestrickt (obwohl ich versucht war, das zu tun). Und ich werde auch die Spitze so stricken, wie sie da steht, mit regelmäßigen Abnahmen jede 2. Reihe statt der gerundeten Bänderspitze, wie ich sie sonst bevorzuge (nunja, vielleicht ändere ich ja doch, wer weiß?).


Thanks for all the commentaries about Claudius and the Froot-Loop-Socks. There was a question in the commentaries by Irisine about how many stitches I usually use for my socks – more than the 63 or less. My plain socks have 60 stitches for a woman’s medium sized sock. I calculated that a few more stitches will do no harm because of the twist stitch pattern (for cables I use 4 – 8 stitches more than my usual number), and I also used a needle that is 0.25 mm thicker than the one I usually use. It was just try and see, and the first version fit, so I was lucky.

What I did change was the number of rows for the heel flap (I changed almost nothing else – a rare occasion for me). I used my usual 30 rows. That is for a foot with a high instep. People who usually prefer a short row heel for their feet will get their fit with the number of rows given in the instructions. I still have not enough of the heel so I can put them on again to see if that worked (I’ll keep you updated). The heel flap looked unusual – longer than wide, but this is due to the ribbed heel. If you spread the heel flap it looks quite normal.

There is only two other minor changes to the pattern I made: I used a k2togtbl for the turn of the heel (substituting for ssk), and a skpsso for the gusset (again where ssk is used in pattern). I used 4 needles for the knitting of the foot, so heel stitches on needle one and 3, and all instep stitches on needle 2. Thats all. I didn’t change to magic loop (I first thought I’d do so, but saw that the number of repeats lends itself to knitting on four needles), I didn’t change the number of stitches, I didn’t change the heel flap to heel stitch (although I was tempted to). I will not change the toe to a rounded band toe (which I still might do – we’ll see).

Sorry, the comment form is closed at this time.