Nov 252008
 

erforscht heute die finsteren Tiefen der Strickerinnen-Seele:

Die verstrickte Dienstagsfrage 48/2008

Jinx hat nach Leichen im Keller gefragt. Die Frage fand das Wollschaf so prima, dass es sie, mit ihrer Erlaubnis, auch einmal hier stellen möchte. Also laßt es das Schäfchen wissen, was war, nach eurer heutigen Meinung der absolute Fehlkauf und lagert noch ganz tief vergraben unter euren Schätzen. Ein Bild dazu wär bestimmt auch toll.

Vielen Dank an Jinx für die Erlaubnis!

Ich glaube, das schlimmste, was mein Keller so zu bieten hat, ein Mikrofaser-Garn von B*utt ist, das ich ganz zu Anfang meiner zweiten Strickkarriere gekauft habe, weil es sehr günstig war. 3 200-g-Knäule nenne ich mein eigen:

Mikrofaserwolle

Ich wollte wieder mit dem Pulli-Stricken anfangen, und dachte, dass ich zum Üben lieber ein billiges Garn nehme. Ich habe mich bis heute nicht überwinden können, dieses Garn anzustricken. Ich weiß, dass ich vor Jahren mal eine Maschenprobe gemacht habe. Aber seither kommt immer wieder anderes, schöneres Garn daher, das un-pe-tinkt und jetzt angestrickt werden will. Trotzdem hoffe ich, dass ich es im nächsten Jahr verarbeiten kann.

Ansonsten habe ich vor einiger Zeit Alpaca gekauft, um Teddys daraus zu machen. Da ist eigentlich das Projekt die Leiche, denn einen Teil des Garns habe ich zu dieser Mütze verarbeitet.

Alpaka-Muetze / Alpaca Hat

Ich glaube, dass ich fürs Teddy-Stricken nicht geeignet bin. All diese kleinen, fuzzeligen Teilchen, die dann nachher zusammengenäht werden müssen! Nicht so wirklich mein Ding. Über eine Maschenprobe bin ich damals auch nicht drüber raus gekommen. Dabei habe ich festgestellt, dass ich fester stricken kann als die Autorin des Buches und größere Nadeln verwendet. Das restliche Garn werde ich mit Sicherheit noch verwenden, wahrscheinlich für weitere Norweger-Mützen.

Und bei älteren Sünden fällt mir noch das Leitergarn ein, das zu Beginn meiner Karriere unheimlich in war, aber sich von mir so gar nicht verstricken lassen wollte – ich gebe auch hier meiner festen Strickweise die Schuld. Gehasst habe ich es. Und hatte aufgrund eines Sonderangebotes gleich für mehrere Schals in der Art eingekauft. Diese Leiche habe ich allerdings recht schnell entsorgt und das Garn einer Strickfreundin überlassen, die mir als Ausgleich dafür den einen Schal, den ich gerne für mich gehabt hätte, gestrickt hat.

Sorry, the comment form is closed at this time.