Jun 072009
 

Heute habe ich die letzten Sockengarnreste zu gehškelten Deckenquadraten verarbeitet. Das heiŖt zwar nicht, dass ich gar keine Sockengarnreste mehr hštte, aber eben keine mehr fŁr die Decke. Bei einigen Quadraten habe ein Zauberknšuel verarbeitet. Dazu habe ich Mini-Reste auf russische Art miteinander verbunden.

Jetzt kommt die Decke erstmal in den Schrank, bis ich wieder einige Reste zusammen habe. Jedenfalls habe ich jetzt ein Methode gefunden, die Reste schneller zu verarbeiten, als sie entstehen. Etwas Łber drei Wochen habe ich gebraucht, um knapp ein Kilo Reste zu verbrauchen. Jetzt habe ich 20 groŖe und 17 kleine Quadrate (Ziel: 35 groŖe und 56 kleine Quadrate).

Und dann wartete noch eine ‹berraschung auf mich: Ich nahm die Kiilas wieder in Angriff, die wšhrend der Hškelei nur wenig gewachsen waren. Ich hatte den Keil fertig, zšhlte, und siehe da: zwei verschiedene Socken. Ich stricke auf einer Addi-Lace-Nadel, zwei Socken gleichzeitig mit der Wunderschlinge. Die Maschenzahl ist gleich, aber ich habe wohl bei der zweiten Socke vergessen, nach der Spitze die Maschen umzusortieren. Jetzt werde ich den richtigen Socken fertig stricken, danach nochmal schauen, bis wohin ich den anderen ribbeln muss, und den dann als zweites fertig stellen. Weiter gehts!

Sorry, the comment form is closed at this time.