Schweinegrippe

 Stricken  Kommentare deaktiviert für Schweinegrippe
Nov 072009
 

ist auch nicht schlimmer als andere Grippe – wir haben sie gerade. Seit einer Woche steht hier so ziemlich alles still. Außer meinen Nadeln. Denn für die habe ich jetzt extra viel Zeit. Allerdings eher für die einfachen Strickstücke. Im November schon fertig geworden:

chullo Heel

Das ist ein paar Hat Heels aus der aktuellen Knitty. Gut abgelagerte Opal, mit ein bisschen Glitzer. Und weils so schön war, dasselbe nochmal in Grün:

Hat Heels

Ich hatte vor dem 1. November die (komplizierten) Anfänge gemacht in der Hoffnung, dass ich beide Paare auf unserer Gemeinde-Freizeit fertig bekomme. Denn nach der Ferse, die zuerst gearbeitet wird, sind diese Socken super einfach. Maschen aufnehmen, und dann immer rund. Abnahmen nur für die Sockenspitze. Und das wollte ich bei den Vorträgen für zwei Paar Socken schaffen. An einem verlängerten Wochenende. Nunja, ich hab den ersten *Socken* fertig gehabt nach der Freizeit, und den zweiten ungefähr halb. Aber jetzt, wo ich einfaches zum Stricken brauchte, kamen die Socken doch sehr gelegen.

Und gestern ist noch ein Schal fertig geworden:

Leftie Scarf

Der Linkshänder-Schal. Ich habe ihn linksrum gestrickt, d. h. Garn in der rechten Hand, Nadel in der Linken. Also genau spiegelbildlich. Das war wie neu stricken zu lernen. Bisher kann ich mit der rechten Hand überhaupt keine Fadenspannung halten. Auch nicht nach 1,5 m Schal. Dabei bin ich Rechtshänder. Aber es geht wohl nix über Übung. Und die hab‘ ich links. Und ich glaube, meine ersten Versuche damals (Leipzig, EinundLeipzig) die waren auch nicht gerade klasse, was Fadenspannung angeht. Jedenfalls bin ich froh, dass das Bouclé-Garn einige Unregelmäßigkeiten schluckt.

PS. diesen Eintrag hab Ich als unveröffentlicht gefunden, und finde ihn immer noch interessant genug, ihn jetzt zu veröffentlichen. Irgendwann Anfang November entstanden, als wir die Schweinegrippe hatten.