Nov 302006
 

Als erstes will ich euch die Wolle zeigen, die ich zur Zeit verspinne: Es handelt sich um ein nur leicht verdrehtes, sehr dickes Dochtgarn:

Zu verstricken mit Besenstielen Nadeln Nr. 10. Es verstrickt sich sehr schön und besteht zu 100 % aus Schurwolle. Es darf in die Waschmaschine, was mich vermuten lässt (wie auch der etwas plastikmäßige Griff), dass es Superwash-Ausrüstung hat.

Und so sieht das ganze aus, wenn es von mir versponnen wird (Leute, die Spulenbilder hassen, bitte weggucken):

Es ist das erste Mal, dass ich mehrfarbig spinne, und auch das erste Mal, dass ich hier ein Spulenbild zeige. Denn ich finde einfarbige Wolle auf der Spule wirklich nicht zeigenswert. Das hier ist allerdings was anderes. Da bin ich doch mal gespannt, wie das dann verzwirnt aussieht.

Allerdings muss ich noch ein wenig spinnen, bevor es ans verzwirnen geht. Ich genieße Wolle. Ich verspinne sie dünn. Deshalb dauert es einfach länger als bei anderen, bis ein Ergebnis da ist. Aber ich spinne nun mal gerne dünn. Wie gesagt, ich lebe dadurch sehr billig. Einige hundert Gramm zu verspinnen dauert ziemlich lange. Aber mit dem feinen Garn wird auch niemand einen Pulli stricken wollen… Ich jedenfalls nicht.

Dieses Experiment lässt mich allerdings nach weiterer Wolle gieren. Wäre da eine Bestellung nicht gerade richtig? Zählt ja nicht als Strickwolle, sondern nur bei der Spinnwolle. Und davon habe ich nicht wirklich viel. Bisher. Könnte sich ändern…

Fundstück

 Stricken, Technik  Kommentare deaktiviert für Fundstück
Nov 292006
 

Hier habe ich eine Seite über „twined knitting“ gefunden, eine Technik, die ich irgendwann einmal ausprobieren will.

Und zu dem Dochtgarn

 spinnen  Kommentare deaktiviert für Und zu dem Dochtgarn
Nov 282006
 

das ich versponnen habe: Es ist 100 % Schurwolle, G-B Wolle Hippy gekauft bei Karstadt, und die hatten einige schöne Farbkombis. Es lässt sich sehr gut ausziehen, ist recht langstapelig (über 10 cm Faserlänge), nur als Spinnmaterial zu teuer. Für 4,75 Euronen pro 100 g kriege ich doch wesentlich edleres als Schurwolle. Auch Mehrfarbig gefärbt/bedruckt. Also wird nur der Rest versponnen. Mal sehen, was sich daraus dann stricken lässt.

Nov 272006
 

zur Wollschaffrage:

Nein, ich würde mir keines der sündhaft teuren Bücher von A. Starmore schenken lassen wie einige von euch. Ich finde ihre Entwürfe zwar klasse, aber ich warte darauf, dass diese Bücher mal wieder aufgelegt werden. Und wenn nicht, dann nicht. Sooo viel ist mir das dann auch nicht wert. Und ich könnte dem Schenker sicher noch einige Bücher nennen, die er mir für den Preis von einem solchen Buch schenken dürfte…

Und spinnen

 spinnen  Kommentare deaktiviert für Und spinnen
Nov 262006
 

kann man die Dochtwolle auch noch. Die ist so dick wie mindestens „pencil-roving.“ Und kaum verdreht. Das mag ich ändern. Der Rest der Wolle wird neu versponnen. Nachgucken muss ich nur, ob eine solche Spinnwolle wirklich preiswert ist. Wohl eher nicht. Den Rest werde ich jedenfalls verarbeiten. Irgendwie ist mir so’n dickes Zeugs zu dick.

Nov 262006
 

Gestern bin ich nach Hause gekommen. Über 4 Stunden Zugfahrt, aber nicht viel geschafft. Ich habe einfach zu wenig geschlafen. Nicht aus Vergnügungssucht, sondern ich bin einfach morgens zu früh wach geworden und konnte dann nicht wieder einschlafen. Manchmal morgens um 2, manchmal um 3 oder 4. Und nach 3 bis 6 Stunden bin ich nunmal nicht ausgeschlafen. Deshalb war ich gestern morgen im Zug dann sehr müde, habe erstmal gedöst, dann Bibel gelesen, dann erst habe ich das Strickzeug rausgeholt. Und zwischendurch noch mehr gedöst. Also sind die Strümpfe nur begrenzt gewachsen. Ich hätte die Zeit durchaus auch ohne die zweiten 100 g durchgehalten, die ich in Berlin gekauft habe. Naja, die Frustkäufe…

Meine ganze Familie hat mich am Bahnhof abgeholt. Mit meiner Tochter sind wir anschließend schoppen gewesen. Für mich fiel ein Paar Schuhe und ein bisschen Wolle ab – wobei die Wolle einen Schal für meine Tochter gibt, der gerade eben auch noch fertig geworden ist. Angefangen gestern abend, heute fertig geworden. Gestrickt habe ich, Tochter hat die Fransen drangemacht. Und Probleme gekriegt, die Fransen gerade zu schneiden.

Und nein, ich kaufe nicht gerne Schuhe, absolut nicht. In der Hinsicht bin ich keine Standard-Frau. Ich brauche nicht mehr als einige wenige Paar Schuhe, die Zahl ist einstellig. Ist ein Paar kaputt, dann wird es ersetzt. Diesmal gefiel mir ein Paar, und es war auch begrenzt bequem. Mit meinen eingelaufenen E*cos kann es natürlich nicht mithalten, weil es weder Ec*o ist noch eingelaufen. Mal schauen, was die Schuhe halten, jedenfalls haben sie das Budget wesentlich weniger belastet als die teuren Markenschuhe.

Was die Wolle angeht – da kaufe ich gerne. Töchting wollte einen Schal haben im C&A, den ich lieber selbst stricke. Dann hat sie sich im Karstadt noch Wolle für den Schal ausgesucht. Ob ich damit billiger geblieben bin, weiß ich noch nichtmal, denn bei Clamottens Anton habe ich nicht auf den Preis geguckt. Jedenfalls hat es ihr ein Dochtgarn in Blautönen angetan. Sehr dick. Aber immerhin kein Plastik, sondern Schurwolle, wohl filzarm (steht so nicht drauf, aber Maschinenwäsche im Schongang erlaubt).

Technische Daten:

  • dicker Schal für Töchting, ca. 160 cm lang, 18 cm breit
  • gestrickt aus 210g G – B Wolle Hippy Fb. 3
  • mit Nadeln Nr. 10 (addi silber Rundstrick)
  • Anschlag 17 M, 1re/1li-Rippen
  • angefangen: 25.11.06, fertig gestellt 26.11.06
Nov 262006
 

muss ich (sehr verspätet) noch beantworten, denn ich finde sie äußerst interessant:

Die verstrickte Dienstagsfrage – Woche 47/2006

Ein lieber Mensch möchte dir ein Strickbuch schenken. Da er nicht weiß, welches das richtige ist läßt er dir die Wahl. Du darfst aussuchen was du magst, unabhängig vom Preis. Welches wählst du? Kannst du begründen warum?

Meine Wahl würde auf das Buch Heirloom Knitting von Sharon Miller fallen, denn es ist irre teuer, und nach dem, was ich bisher darüber gelesen habe, irre gut. Ich stehe nun mal auf gestrickte Spitze. Ich bin natürlich sehr unverschämt, aber der Schenker hat mir ja ausdrücklich gesagt, unabhängig vom Preis. Jedenfalls würde er mir damit einen Traum erfüllen.

———————
Noch etwas zu der Frage, wann man die Wollschaffrage als beantwortet bekannt geben sollte: Wenn man es gemacht hat. Ich habe nichts dagegen, wenn ich eine Antwort erst ein paar Minuten später lesen kann. Absolut nicht. Das Problem bei der Sache ist, und da spreche ich in Bezug auf die Wollschaffrage aus eigener Erfahrung, dass im Leben nicht immer alles so geht wie geplant. Und dann steht beim Wollschaf „wird gleich beantwortet“ und es wird dann nix draus. Manchmal kommt die Antwort erst Stunden später, sehr oft nie. Und das sehe ich dann als Kommentar-Spam an. Jemand wollte nur seine Seite bewerben. Es kann aus den verschiedensten Gründen etwas dazwischen kommen, das Leben ist einfach so. Deshalb sollte jeder so ehrlich sein, und sein erledigt erst dann schreiben, wenn es wirklich erledigt ist. Punktum. Ich weiß, jetzt krieg ich wohl Haue, aber das riskiere ich hier mal. Ich hasse es eben, auf eine Seite gelockt zu werden, auf der nix zum Thema steht. Wie gesagt, wenn die Ankündigung erst ein paar Minuten her ist, ist es ok. Sonst nicht.

Noch ein Tipp für die, denen es zu umständlich ist: Macht euch ein zweites Fenster (CTRL-N bei Sea Monkey) für euer Blog auf, beantwortet die Frage, geht mit alt-tab ins Wollschaf-Fenster zurück und meldet den Vollzug. Das finde ich gar nicht umständlich. Und ich geh‘ mich jetzt auch noch eintragen…

Zugsocken gen Heimat

 Stricken  Kommentare deaktiviert für Zugsocken gen Heimat
Nov 252006
 

So ist Zugsocken auch schön: Im ICE, leider ohne strickige Begleitung, mit Laptop vor mir, den ich im Moment aber nur als MP3-Player missbrauche. Und dann nochmal die 5048 auf den Nadeln. Aaaach, geht’s mir gut. Vor allem auch, weil’s nach Hause geht.

Auch auf der Hinfahrt am Montag habe ich gestrickt wie eine Weltmeisterin. Fast eine Socke war das Ergebnis. Noch nicht einmal die ganze Zeit habe ich gestrickt. Aber wenn ich ganz ehrlich bin, ist das nur das zweitbeste Zugsocking. So mit euch in D unterwegs, das hat wirklich was. MP3s können eben keine strickige Unterhaltung ersetzen.

Bald seh‘ ich die Domspitzen wieder!

Geschrieben am 25.11.06 offline, nachgebloggt am 26.11.06

Nochmal fertig

 Stricken  Kommentare deaktiviert für Nochmal fertig
Nov 232006
 

Diesmal ist der Grund zum Offline Bloggen, dass ich in der Wohnung meiner Mutter bin, wo es keinen Internet-Anschlus gibt. Schon am Dienstag, den 21. November sind meine neuen 5048er fertig geworden, die ich angefangen habe, sofort nachdem die Babysöckchen fertig waren. Das ging so schnell, weil ich auf der Zugfahrt sehr viel Zeit zum Stricken hatte. Etwa eine 3/4 Socke ist fertig geworden. Und zwar nicht, wie bei mir sonst üblich mit kurzem Schaft, sondern ich habe einen langen Schaft gearbeitet, sonst hätte ich wohl fast eine ganze Socke geschafft.

Und das sind die technischen Daten:

  • Umschlag-Socken Gr. 39 für mich
  • gestrickt aus ca. 60 g Regia 4-fach Fb. 5048 (Clown Color)
  • Nadelspiel Nr. 3 von Prym
  • 57 M Anschlag, 14 M/Nadel, 60 R. 2/2 Umschlagbündchen, 15 R. glatt, dann Herzchenferse und Fuß ebenfalls glatt. Und ja, ich schlage eine M mehr an, die dann beim Runde Schließen mit der 1. M. zusammengestrickt wird.
  • Angefangen 19.11.2006, fertig gestellt am 21.11.2006

Und ich muss sagen, ich mag die Socken, die mit 3er Nadeln gestrickt sind, viel lieber, sie sind weicher und kuscheliger. Ja, es mag sein, dass sie schneller abnutzen. Aber ich mag es so. Natürlich nicht unbedingt das Abnutzen, aber das nehme ich für weich und kuschelig in Kauf. Übrigens, damit jetzt nicht alle die 3er Nadeln zücken: Ich stricke sehr fest, und mit 2,5er Nadeln stricke ich so, wie andere mit 2er Nadeln. D. h. wenn du auch sehr fest strickst, dann versuch es mal eine Nummer größer. Manchmal reicht auch schon eine Zwischengröße. Und damit es dann wieder passt, nehme ich 4 M weniger auf die Nadeln. Geht natürlich dann auch etwas schneller ;)

Anschließend bin ich noch zum Karstadt und habe Nachschub geholt: Nochmal die 5048 und dann 100g von der 5033. Das ist eine Farbe, die mir schon lange gefällt und die ich immer mal verarbeiten wollte. Die 5048 habe ich gleich am Dienstag wieder angestrickt, denn meine Stiefschwester möchte davon ein Paar haben. Mein Paar ist jetzt gleich an meinen Füßen gelandet. Sagte ich schon, dass dies immer noch meine Lieblingsfarbe für Sockenwolle ist? Das hat sich nicht geändert, seit ich Mitte der 90er nur neidisch auf diese Farbe gucken konnte, weil Stricken nach einer Sehnenscheidenentzündung nicht mehr ging.

Damit ist die Wollstatistik wieder mal gesprengt. Die 60 g der neuen Socke machen so fast gar nix aus. 137 g im Minus. Sehe ich da einen Jo-Jo-Effekt? Jedes mal ist der Fall unter die Null-Linie tiefer. Nein, so kann das nicht weiter gehen. %dudu

Mal sehen, ob ich dieses Jahr noch wesentlich über die Null-Linie hinauskomme. Eigentlich müsste ich endlich mal mein Twinset fertig stellen, denn damit könnte ich die Wollstatistik gut beeinflussen: ein Baumwoll-Mix-Garn mit (für mich) dicken Nadeln verstrickt, da müsste sich doch was erreichen lassen. Was mich allerdings für meine Tücher fürchten lässt – denn damit lässt sich die Statistik ja kaum beeinflussen, wenn man für ein großes Tuch nur wenige Knäuelchen verstrickt, die dann meist auch noch nur 25 g wiegen!

Geschrieben am 23.11.06 offline, nachgebloggt am 26.11.06

Nochmal fertig

 Stricken  Kommentare deaktiviert für Nochmal fertig
Nov 192006
 

was aber keine besondere Anstrengung war: Ein Paar Babysöckchen. Diesmal habe ich mit 9 M/Nadel und 18 g Fb. 5048 von Regia und 3 mm Nadeln gearbeitet, und zwar das Rippenmodell mit Umschlag. Bild gibt’s noch keins, da ich morgen schon wieder außerhalb von Köln weile. Männe hält derweil das Fort am Laufen… Ach, übrigens, die Statistik schreibt wieder schwarze Zahlen. Ganze 3 g mehr verstrickt als gekauft dieses Jahr. Hmmm, das schreit nach mehr!

Seiten: 1 2 Next