Natürlich nicht nur Weben

 Häkeln, spinnen, Stricken  Kommentare deaktiviert für Natürlich nicht nur Weben
Aug 212015
 

Obwohl das Weben mich sehr fasziniert, verlieren die anderen Handarbeiten lange nicht ihre Anziehungskraft. Es wird weiter gestrickt, gehäkelt und gesponnen.

Hier mal ein paar Beispiele aus diesem Jahr:

Five Hearts Coaster

Untersetzer

Rolags

Handgezupfte und gerollte Rolags zum Verspinnen

Zickzack

schöne Socken

Gipfl-M-O-SBulkyGew

und meine ersten Versuche Art-Yarn zu spinnen

Südseemütze

und daraus auch gleich etwas zu stricken.

Ein Hkeltschchen fr die Hkelnadeln

 Anleitungen, Häkeln, spinnen  Kommentare deaktiviert für Ein Hkeltschchen fr die Hkelnadeln
Nov 242010
 

ist endlich fertig geworden. Dem Tschchen fehlte erst noch der Pep, den ich dann mit den Hkelblmchen geschaffen habe. Und dann fehlte noch ein Reiverschluss, den ich nun auch eingenht habe:

HkelnadelSammler

Bin ganz stolz drauf. Die naturfarbene Wolle ist selbstgesponnen. Es ist eine sehr feine Wolle, etwas feiner als Sockenwolle. Sie ist aus hollndischer Wolle gesponnen. Die hatte ich lange rumliegen, weil mir zu der Paketschnur nichts einfiel.

Die Blmchen und Blttchen sind aus 8er Perlgarn gehkelt. Die Blmchen sind nach dieser Anleitung (englisch) gehkelt, die Blttchen habe ich selbst entworfen. Da kommt die nchsten Tage die Anleitung hier ins blog.

Ich hkele

 Häkeln, spinnen  Kommentare deaktiviert für Ich hkele
Aug 302010
 

jawoll, und ich schme mich ber-haupt-gar-nicht. N. Irgendwie fhlt es sich gut an. Ein Schal ist schon fertig, der andere in Arbeit. Leider noch keine Bilder. Ach ja, und spinnen tu ich auch. Im Moment Shetland im langen Auszug auf dem Traditional, und immer noch kastanienbraune Merino zu Lacegarn auf dem Joy. Das Joy werde ich wohl mit auf Reha nehmen, es geht doch nichts ber ein Stndchen Spinnen zur Entspannung.

Yes, I can

 spinnen  Kommentare deaktiviert für Yes, I can
Jul 132010
 

Ich spinne mal wieder, und zwar ein schnes Kardenband vom Coburger Fuchsschaf. Und da das so schn luftig und fluffig ist, habe ich mir gedacht, versuchst du doch mal, Richtung langen Auszug zu kommen. Und ja, es geht. Es geht noch nicht sehr schnell (bung macht die Meisterin) und es geht auch noch nicht so arg gleichmig (bung macht die Meisterin – sagte ich das schon?), aber es geht.

Coburger

Mittlerweile sind schon sechs Strnge fertig, alle um die 60 g. Gewaschen wird zum Schluss, wenn alle Strnge fertig sind. Noch habe ich ungefhr 1/3 der Gesamtmenge zu spinnen. Gekauft habe ich die Wolle brigens letztes Jahr auf dem Benediktbeuerner Textilmarkt.

Das Ribbelmonster

 spinnen, Stricken  Kommentare deaktiviert für Das Ribbelmonster
Jun 122010
 

hat sich bei mir mal wieder vergngt. Seit gestern sind ihm 4 UFOs und 2 WIPs zum Opfer gefallen, und wenn ich ehrlich bin, bin ich froh, dass sie mir nicht mehr auf die Nerven gehen. Dann habe ich mal wieder einige Projekte in den Winter(Sommer?)Schlaf geschickt, so dass der aktuelle Stand bei 3 WIPs und 10 UFOs angekommen ist. Danke Ribbelmonster!

Im Moment arbeite ich viel an Multnomah, den ich aus Garn stricke, das ich ebenfalls aus einem geribbelten Projekt zurckgewonnen habe. Das war schon letzte Woche. Es war unsicher, ob das Garn fr das geribbelte Teil reichen wrde, und deshalb hatte es erstmal eine Auszeit. Jetzt geniee ich das Projekt sehr, das Garn ist so angenehm, und die Anleitung passt wunderbar zum Garn. Insgesamt ein richtiges Wohlfhlprojekt, das ich kaum aus der Hand legen mag. Nur wird es so langsam als Mitnahme-Projekt zu gro, deshalb habe ich jetzt mal wieder ein paar einfache Socken angestrickt.

Hier ist es:

Multnomah

Und nochmal nher:

Multnomah

Jetzt bin ich schon ein ganzes Ende weiter als auf dem Bild, ich habe mit dem Pfauenfeder-Muster angefangen.

Jun 072008
 

Wie – die haben doch noch gar nicht angepfiffen? Aber klar doch, die Auto-Ball-EM. War erst heute morgen zuende, und hat wirklich Spa gemacht. Es gab einige wirklich gute Szenen, massenhaft Tore, es wurden weder gelbe noch rote Karten verteilt, dafr flogen aber ab und zu Auto-Teile auf dem Spielfeld rum. Manche Autos mussten auch einfach mit dem Gabelstapler vom Spielfeld getragen werden, weil sie Totalschaden hatten. Insgesamt spannend und ich habe es dabei geschafft, einiges zu stricken:

Fertig geworden sind die Zebra-Handschuhe (es war schon nach Mitternacht), die trocknen gerade, deshalb noch kein Bild. Das war vielleicht eine Arbeit, all diese „halben“ Finger zu stricken. Und dann natrlich noch jede Menge Fden zu vernhen.

Fertig geworden ist auch ein kleiner Strang Schwarzkopfwolle. Die hatte ich am Dienstag (3.6.) angefangen zu spinnen (Joy, 1:8). Die Wolle war unkardiert und hatte noch Fett, und hatte auch schon einige Zeit gelegen, so dass das Spinnen gut ging, das zwirnen mit dem Anden-Armband aber sehr schlecht, weil die Fden durch das Fett stndig aneinander hngen blieben. So habe ich ganz langsam (1:6) gezwirnt, und es ist auch nicht allzu regelmig geworden. Vorgestern (5.) habe ich den Strang gewaschen und gestern spt abends war er dann endlich trocken. Ich finde Schwarzkopfwolle ganz klasse, denn die hat so viel Kruselung, dass die Wolle sehr elastisch ist. Es macht einfach Spa sie zu verarbeiten und auch, das fertige Garn zu knuddeln. Das nchste Mal nehme ich aber wieder gewaschene und kardierte Schwarzkopf-Wolle, denn die lsst sich noch besser und gleichmiger verarbeiten. Interessant an dem Strang ist auch, wieviel Gewicht der noch durch das Waschen verloren hat: Vor dem Waschen hatte er 27 g, nach dem Waschen nur noch 25. 83 m sind es geworden, und die Lauflnge betrgt 333 m/100 g, WPI ist 16.

Und dann habe ich noch eine Sockenferse gestrickt von den Rschensocken.

Und jetzt fr alle, die bis hierher durchgehalten haben, noch ein Bildchen:

Froot Loop-Socken

Das sind meine Froot-Loop-Socken. Ich finde das Muster ganz klasse, und es macht immer mehr Spa es zu stricken. Man kann es gut im Kopf behalten und es macht richtig was her.

Dann werde ich fr heute abend fr das Auftaktspiel der Fuball-EM mal die Nadeln wetzen. Mal sehen, ob ich vielleicht ein Paar Socken fertig bekomme. brigens, dass hier kein Missverstndnis aufkommt: der Fuball-Fn bin ich, mein Mann ertrgt das Ganze nur. Allerdings gucke ich Spiele nur, wenn sie so „am Stck“ kommen, wie bei EM und WM. Die Bundesliga ist mir ziemlich egal, da gucke ich nur ab und an auf die Tabelle, wo Kln steht (endlich wieder dabei), und ansonsten reicht mir von den Spielen das, was in den normalen Nachrichten zu sehen ist.

Total versponnen vom 17.05.08

 spinnen  Kommentare deaktiviert für Total versponnen vom 17.05.08
Mai 282008
 

hat diesmal eine schne Frage:

Habt Ihr eigentlich eine „Spinnsaison“? Also Zeiten, wo Ihr besonders viel spinnt z.B. im Winter? Spinnt Ihr dann weniger, wenn es drauen wrmer wird?
Oder spinnt Ihr „ganzjhrig“?

Ich bin eine bekennende Sommerspinnerin. Ich kann im Sommer besser spinnen, weil ich dann endlich mal etwas „Griff“ habe. Ich kann die Fasern dann besser beherrschen. Dazu kommt, dass ich im Sommer weniger stricke, und wenn die Maschen nicht mehr rutschen, geht Spinnen immer noch. Und auerdem sind im Sommer meine Venen belasteter durch die Hitze, so dass sie sich mehr Aufmerksamkeit wnschen. Das Treten des Spinnrades tut den Beinen einfach gut. Ich spinne insgesamt ganzjhrig, auch im Herbst und Winter, aber dann eher weniger.

Mein neues Groprojekt

 spinnen, Stricken  Kommentare deaktiviert für Mein neues Groprojekt
Mai 202008
 

muss ich euch noch im Anstrickbild zeigen:

Sonnenuntergang-Tuch/Weste

Das ist die Sonnenuntergang-Stola oder Weste/Poncho. Die Anleitung(en) sind aus dem Buch „Domino-Knitting“ von Vivian Hxbro. Durch das mehrfarbige Garn brauche ich keinerlei Farbwechsel.

Ob nun Stola oder Poncho/Weste entscheidet sich erst, wenn ich berechnen kann, wieviele Ecken ich aus der Wolle, die ich dafr zur Verfgung habe, gestrickt bekomme. Ziel ist mglichst viel Flche, dagegen steht, dass das Kraus-Rechts-Gestrickt mehr Garn frisst als anderes Gestrick, und die stndigen Anstze nochmal zustzliches Garn kosten.

Die Strickerei ist ein ziemlich doofe Mischung aus anspruchsvoll (im Sinne von Aufmersamkeit fordernd – die Abnamen in der Mitte der Ecken) und simpel (kraus rechts), so dass das Projekt nur begrenzt als fernsehtauglich einzustufen ist. Ich muss zu oft hinschauen, und muss im Grunde in jeder der kurzen Reihen aufmerksam sein. Aber vielleicht ist auch das Gewhnungssache.

Aber ich mag diese Farben und das Ergebnis einfach so sehr, dass ich mir vornehme, das Ganze jetzt in einem weg zu stricken. Geeignet wird das Tuch eher fr den Winter sein, denn durch das kraus rechts gestrickte wird das Gestrick sehr warm. Es kann also durchaus sein, dass ich das Projekt ber den Sommer beiseite legen muss, weil es mir zu warm im Scho liegt. Derzeit ist es noch nicht so gro, und es ist auch nicht so hei, dass es noch ertrglich ist.

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 Next