Kurz in München

 Stricken  Kommentare deaktiviert für Kurz in München
Mai 252007
 

bin ich gewesen, deshalb die relative Funkstille hier. Die Rosensocken sind fertig geworden, und ein Paar Rosen-Sneaker-Socken angefangen. Das wird ein etwas ungewöhnlicheres Paar, denn ich habe ein Lochmuster eingebaut.

Außerdem habe ich auf der Fahrt zahlreiche Sockenideen ausgebrütet. Wenn ich die alle verwirkliche, habe ich mindestens bis zum nächsten Frühjahr zu tun.

Der Anlass? Küchenplanung. Es wurden die Farben gewälzt und wir sind zu einer hoffentlich schönen Lösung gekommen. Ich bin gespannt. Derzeit steht in der Küche nur ein Balkontisch mit 2-Platten-Herd und Wasserkocher, der Minimal-Haushalt meines Mannes halt.

Ja, und dann habe ich die Eisenbahnfahrt natürlich zum Stricken genutzt. Privates Zugsocking sozusagen. Ach, ist das klasse, bei 280 km/h im (fast zu gut) klimatisierten ICE zu sitzen und gemütlich zu stricken. Jede Fahrt hat fast einen ganzen Sockenfuß ergeben. Bei der Rückfahrt wurde es mir zu langweilig, und deshalb bekamen die Sneaker-Socken, die ich da anfing, ein Rosenmuster verpasst. Passt auch zu den Farben, obwohl wie fast immer bei Streifenmustern das Lochmuster ziemlich geschluckt wird.

Ein schönes Dirndl-Kleid habe ich mir noch gekauft, außerdem haben wir auch schon einen Lieblings-China-Imbiss ausgemacht, ganz in der Nähe. Und nachdem ich am Mittwoch angekommen war, habe ich erstmal einen ausführlichen Spaziergang gemacht und bin von Obersendling bis zur Isar marschiert (ca. 1,5 Std. Weg hin und zurück). Mir hat die Schwüle und Hitze an dem Tag viel weniger ausgemacht als in Köln. Das Klima in München ist sicherlich besser für mich geeignet.

Und unseren Balkon habe ich genossen – einfach klasse. Am liebsten wär‘ ich gleich dageblieben. Ich wünsch‘ mir im Moment einfach nur, dass es einen Knall tut, und wir sind voll eingerichtet in München. Aber so funktioniert das in diesem Universum leider nicht… Ich freu‘ mich jedenfalls drauf, wenn wir das alles hinter uns haben. Aber es gibt auch schon Anhaltspunkte, dass es vorwärts geht: Der Keller leert sich, bald gehen wir mit einer Freundin auf den Flohmarkt, und ich habe schon mit mehreren Interessenten für unsere Wohnung einen Besichtigungstermin ausgemacht. Dieses Wochenende werden wir gehörig schaffen müssen – und heute hab ich noch gar nix geschafft, weil ich den ganzen Tag mit wichtigen e-mails und Telefonaten verbracht habe. Geht gleich auch noch weiter…

Experimente

 Stricken  Kommentare deaktiviert für Experimente
Mai 182007
 

sind einfach dran im Moment. Am Montag (14.05.) habe ich meine Magma-Socken angefangen (ich habe mich ganz verspätet noch zum Magma-Knitalong angemeldet). Da ich etwas besonderes wollte, habe ich das waagerechte Fischgratmuster genommen. Erst wollte ich es in der Runde stricken, warum das nicht so gut kam steht hier. Meine Lösung lautete dann: in hinundhergehenden Reihen einen Streifen stricken, und dann aus der Längskante die passenden M herausholen, um einen Strumpf zu stricken. Den Streifen habe ich dann im Maschenstich an den kurzen Kanten zur Runde geschlossen. Die erste Socke ist mittlerweile fertig, der zweite Streifen wartet darauf, dass ich Maschen aufnehme.

Das zweite Experiment habe ich am Mittwoch (16.05) gestartet. Eine Freundin hat mir das Patch-Sockenbuch von Ewa geliehen, und ich kann nur sagen, ich bin begeistert von diesen Ideen und der Technik. Leider ist die Technik in dem Buch nicht ganz so ausführlich beschrieben, wie es wünschenswert wäre, aber als erfahrene Strickerin komme ich damit wohl klar. Zumindest den Anfang der Zackenpatches ist geschafft – nämlich dieses Gewurschtel:

Das sind die ersten fünf Patche aus Regia Canadian Color. Da ich nur noch einen Rest von dieser Wolle habe, werde ich mit einer anderen Farbe ergänzen und hoffen, dass es zwei Socken werden. Irgendwie bekomme ich das hin…

Jedenfalls finde ich das Buch so gut, dass ich es mir nach unserem Umzug bestellen will, zusammen mit dem neuen Buch von Ewa, das im Juni erscheinen soll.

Das dritte Paar angefangene Socken ist nun wiederum kein Experiment, sondern ein ganz normales Paar Sommersöckchen (bisher namenlos), das einen farblichen Übergang zu den nächsten Project-Spectrum-Farben bietet: Rosa, bordeaux und schwarz. Dieses Knäuel liegt auch schon länger bei mir, ich weiß gar nicht mehr, wo ich es gekauft habe. Wenn ich das Knäuel verstrickt habe, dann habe ich keine Sockenwolle mit Baumwolle in Rot- oder Rosatönen mehr. Dann geht es weiter mit den blauen Baumwoll-Knäulen.

Insgesamt ist also zu sagen: Ich schaffe es im Moment nicht wirklich, die Zahl meiner UFOs zu verkleinern…

Fotos der Mädchensocken

 Stricken  Kommentare deaktiviert für Fotos der Mädchensocken
Mai 172007
 

For English text please scroll down

und technische Daten der letzten drei Sockenpaare:

Von links nach rechts: Die gesamte Ausbeute des Rellana-Knäuels mit Rest, Mädchensocken, Mädchensneaker

  • Mädchensocken Gr. 39 für mich (12/07)
  • Gestrickt aus 51 g Rellana Flotte Socke (45 % Baumwolle, 42 % Schurwolle, 13 % Polyamid) Fb. 311, gekauft bei Daniela
  • mit Nadeln 2,5 mm, 19 cm lang aus Rosenholz von Holz & Stein
  • übliche Konstruktion für Sommersocken
  • angefangen: 05.05.2007, fertig gestellt 12.05.2007
  • Mädchen-Sneakersocken Gr. 39 für mich (13/07)
  • Gestrickt aus 43 g Rellana Flotte Socke (45 % Baumwolle, 42 % Schurwolle, 13 % Polyamid, LL 360 m) Fb. 311, gekauft bei Daniela
  • mit Nadeln 2,5 mm, 19 cm lang aus Rosenholz von Holz & Stein
  • übliche Konstruktion für Sneaker-Socken
  • angefangen: 12.05.2007, fertig gestellt 13.05.2007
  • Anmerkung 1: Das Garn ist einen Tacken dicker als Meilenweit Cotton, hat ansonsten aber dieselbe Zusammensetzung. Laut Herstellerangaben bringt es 20 m weniger Lauflänge mit. Ich könnte also, falls diese Version mir etwas zu steif ausfällt, mit Nadeln 2,75 mm stricken, allerdings müsste man dann noch 2-4 M. weniger nehmen.
  • Anmerkung 2: Es war ein Knoten im Knäuel und der Rapport stimmte nicht mehr – der passende Rapport war allerdings nicht weit. Normalerweise hätte der Knoten also nicht gestört, aber ich konnte nicht einfach ein Stück ‚rausschneiden, da ich wusste, dass es für den zweiten Sneaker-Socken eh‘ eng werden würde.
  • Beeren-Sneakersocken Gr. 39 für mich (11/07) (bisher ohne Foto)
  • Gestrickt aus 42 g Lana Grossa Meilenweit Cotton Maya, Fb. 7015, (45 % Baumwolle, 42 % Schurwolle, 13 % Polyamid, LL 380 m pro 100 g)
  • Nadelspiel Bambus 2,75 mm, 15 cm lang
  • übliche Konstruktion ohne Schaft, statt des Schaftes nur ein 10 R breites Bündchen 2/2-Rippen. Außerdem haben die Socken eine Lasche bekommen nach dieser Anleitung (man muss etwas runterscrollen).
  • angefangen: 05.05.2007, fertig gestellt 09.05.2007
  • Anmerkung: Ich stricke nach wie vor sehr gerne mit der Sockenbaumwolle von Lana Grossa.

Leider reicht der Rest des Rellana-Garnes nicht mehr, um den Mädchen-Sneaker-Socken noch eine Lasche zu verpassen. Dies finde ich sehr praktisch und reicht bei mir normalerweise, um die Sneaker-Socken nicht in den Schuh rutschen zu lassen, wo sie dann Falten schlagen etc.


The photos from left to right: All that was knit from one ball of Rellana Flotte Socke with leftover mini-ball; Girly Socks; Girly Anklets.

These are the technical data of the last three pairs of socks I knit:

  • Girly Socks German size 39 for me (12/07)
  • Knit from 51 g Rellana Flotte Socke (45 % Cotton, 42 % new wool, 13 % polyamide, 360 m/100g) col #. 311, purchased from Daniela
  • using 5 rosewood DPNs 2,5 mm, 19 cm long by Holz & Stein
  • my common construction for Summer Socks
  • started: 05.05.2007, finished 12.05.2007
  • Girly Anklets German size 39 for me (13/07)
  • Knit from 43 g Rellana Flotte Socke (45 % cotton, 42 % new wool, 13 % polyamide, 360 m/100g ) col. # 311, purchase from Daniela
  • using 5 rosewood DPNs 2,5 mm, 19 cm long by Holz & Stein
  • Pattern my anklet-recipe
  • started: 12.05.2007, finished 13.05.2007
  • note 1: The yarn is a tad thicker than Meilenweit Cotton, but the same fiber content. The manufacturer says it has 20 m less per 100 g. If this version is too stiff for my taste I’d use 2,75 mm DPNs next time, using 2-4 stitches less in the round.
  • note 2: A knot, and the color sequence was broken. But it wasn’t very far from the right place in color sequence. Usually I don’t mind a knot, but this time I just coudn’t cut out the piece of wrong color sequence, because I knew I would not have enough yarn if I did.
  • Berry Anklets German size 39 for me (11/07) (no photo yet)
  • Knit from 42 g Lana Grossa Meilenweit Cotton Maya, Col # 7015, (45 % cotton, 42 % new wool, 13 % polyamide, 380 m/100 g)
  • using DPNs Bamboo 2,5 mm, 15 cm long
  • übliche Konstruktion ohne Schaft, statt des Schaftes nur ein 10 R breites Bündchen 2/2-Rippen. The socks have a flap at the back upper edge. I used these German instructions (scroll down a bit to find them).
  • start: 05.05.2007, finished 09.05.2007
  • note: I really love the sock yarn with cotton made by Lana Grossa.

Unfortunately I didn’t have enough of the Rellana yarn to make a flap for the Girly Anklets. I find such a flap very handy, because if I don’t have it the back of the sock works itself into the shoe and folds up (blisters!).

In der Runde

 Stricken  Kommentare deaktiviert für In der Runde
Mai 162007
 

lassen sich zwar die meisten Muster stricken, aber doch nicht ganz alle. Bei manchen geht es, aber es ist unpraktisch. Das kleine waagerechte Fischgratmuster ist so eines. Es ist in „Das Große Strickmuster Lexikon“ von Weltbild auf S. 39. Im Netz ist es hier als Schal zu sehen (eine sehr schöne Anwendung, wie ich finde).

Ich habe in der Runde so gestrickt:
Rd. 1: 1 M abh, 1 M re str, die abgehobene M drüberziehen, aber nicht von der linken Nadel gleiten lassen, 1 M re verschr in dieselbe M.
Rd. 2: 1 M re, 2 M re zus str, dabei aber nur die erste M von der linken Nadel gleiten lassen, in die zweite 1 M re verschr., stricken, bis nur noch 1 M auf der Nadel ist, diese re abstricken.

Dabei ist es dadurch, dass das Muster versetzt wird, ziemlich umständlich, je mehr Nadeln man hat – immer muss man 1 Masche zwischen den Nadeln tauschen. Das hält natürlich auf. Hier wären mal die ganz kurzen Rundstricknadeln gefragt. Doch da ich mir bei diesen immer einen Krampf hole, ist das auch nichts für mich.

Ich habe das ganze vorsichtshalber erst mal in hin- und hergehenden Reihen gestrickt, damit ich weiß, wie es funktioniert. Dann an meiner ewigen SockenMaPro in der Runde ausprobiert. Ich bin froh, dass ich das getan habe, denn das Muster zieht stark zusammen, d. h. man braucht wesentlich mehr Maschen. Außerdem ist es in sich nicht besonders elastisch. Man sollte also einige Änderungen machen, wenn man dieses Muster in der Runde stricken will. Ich will nicht. Ich werde eine andere Lösung finden, um dieses Muster an einer Socke auszuprobieren.

Es gibt allerdings einige Anwendungsbereiche für das Muster: Da es sich nicht sehr zieht, kann man sehr gut Schals daraus stricken. Wenn man relativ dünne Nadeln nimmt, dann wird das Gestrick vergleichbar fest wie feste Maschen beim Häkeln.

Das Wollschaf ist wieder da!

 Stricken  Kommentare deaktiviert für Das Wollschaf ist wieder da!
Mai 152007
 

Diese Woche fragt es:

Die verstrickte Dienstagsfrage – Woche 20/2007

Nicht jede Wolle, die sich schön verstrickt, eignet sich auch gut zum Vernähen. Wie löst Ihr das Problem?

Mit Nähnadel und Faden. Wenn ein vernähtes Ende nicht an seinem Platz bleibt wird es mit einem farblich passenden Nähfaden festgenäht. Bisher ist das erst einmal vorgekommen, nämlich bei meinem Papageientop, dass aus einem sehr breiten und glubschigen Bändchengarn gestrickt ist (Lana Grossa India, weiß nicht, ob es das noch gibt).

Sollte ein Garn einfach zu dick sein, dann kann man evtl. den Faden teilen. Mit so dicken Garnen stricke ich aber kaum.

Das Wollschaf bedankt sich bei Ute

Gleich zweimal fertig

 Frommes, Stricken  Kommentare deaktiviert für Gleich zweimal fertig
Mai 132007
 

Gestern während des Grand Prix (bei dem Serbien meiner Meinung nach wirklich verdient gewonnen hat) habe ich die Mädchensocken fertig bekommen. Ein wirklich schönes Garn von Rellana. Die Mädchensocken waren etwas schwerer als die Beerensocken, und so wusste ich, dass es für die Sneaker ziemlich eng werden würde. Diese wurden natürlich noch angestrickt und heute habe ich den zweiten dann fertig bekommen.

Wir waren heute aus verschiedenen Gründen nicht im Gottesdienst unserer Gemeinde, und haben statt dessen den Gottesdienst der FEG München-Mitte im Internet „besucht.“ D. h. wir haben uns in den Audio-Stream eingeloggt und mitgehört. Dabei habe ich gestrickt (was ich im real erlebten Gottesdienst nicht tue) und habe gemerkt, dass auch Stricken nicht davor bewahrt, manchmal nicht aufzupassen und die Gedanken wandern zu lassen.

Jedenfalls wurden auch die Sneaker heute fertig. Ja, ich habe es geschafft, auch aus diesem Knäuel ein Paar Socken und ein Paar Sneaker ‚rauszuholen. Aber es war bis zum Schluss spannend, denn ich habe nur ca. 3 m übrig behalten. Mal sah es so aus, als würde es reichen, dann kamen wieder Zweifel auf. Es half nix, ich musste also schneller stricken, damit das Knäuel nicht zuende war, ehe ich den Socken fertig hatte. %grins

Was als nächstes drankommt, weiß ich noch nicht so recht. Einerseits stricke ich im Moment mit Hingabe unkompliziertes, andererseits sind da ja noch die Trachenstrümpfe, die bald mal fertig werden wollen, und außerdem habe ich noch ein Baumwoll-UFO-Sockenpaar mit einem hübschen Lochmuster in Arbeit. Dann hätte ich allerdings 2 komplizierte aktuelle Strickstücke, ich möchte doch lieber ein kompliziertes und ein unkompliziertes. Dann wäre da noch die Jacke zum Twinset, die auch mal wieder Aufmerksamkeit will. Andererseits brauche ich noch mehr Sommersocken und Sneakersocken, und habe auch noch die dazu passende Baumwolle im Vorrat. Damit beißt sich die Überlegung in den Schwanz, denn ich hätte ja gerne was unkompliziertes, aber da sind ja auch noch die Trachtenstrümpfe….

Na, ihr werdet erfahren, wie es weiter geht.

Seiten: 1 2 3 Next