An Frau Ursula H.

 Antworten, Interna  Kommentare deaktiviert für An Frau Ursula H.
Mai 072009
 

die verzweifelt versuchte, einen Kommentar zu schreiben, und alle anderen, die auf meinem Blog schreiben:

Liebe Ursula, liebe andere Besucher dieses Blogs.

Nein, Sie sind nicht zu alt, um mit dem Computer zu arbeiten, ganz gewiss nicht!

Kommentare kommen an, wenn Sie sie schicken. Auch wenn Sie sie nicht sehen können. Leider hatte ich aus persönlichen Gründen in der letzten Zeit nicht viel Aufmerksamkeit für mein Blog über, deshalb sind mir Ihre Kommentare bis heute entgangen. Ich muss jeden Kommentar, der hier erscheint, freischalten. Ist er freigeschaltet, dann erscheint er auf der Seite.

Diese Einstellung hat den Grund, dass es leider Leute gibt, die die Kommentarfunktion in Blogs missbrauchen. Damit meine ich nicht, dass sie mir die Meinung geigen, so etwas lasse ich zu! Ich bin immer für Meinungsfreiheit. Diese Leute jedoch missbrauchen mein Blog, indem sie einfach Links zu Müll (blaue Pillen, Frauenverachtendes, etc.) einstellen, Eigenwerbung betreiben, ohne mich zu fragen usw.

Heute habe ich Ihre Kommentare (und noch ein paar andere) freigeschaltet, und deshalb sind sie jetzt auch sichtbar. Vielen Dank für Ihre Geduld!

Liebe Grüße, Christiane Eichler

Antwort

 Antworten, Stricken  Kommentare deaktiviert für Antwort
Jan 152009
 

Lorelei fragte gerade:

„Wo bekommt man denn so einen tollen Sockenhalter?“

Liebe Lorelei, die gibt es bei Knittybitty, und zwar unter der Rubrik „Dies und Das.“ Oben auf der Seite siehst du die mit dem Loch, und wenn du ein bisschen runterscrollst auch noch die anderen. Wenn du ein bestimmtes Design willst, solltest du das dazu sagen.

Antwort

 Anleitungen, Antworten, Stricken  Kommentare deaktiviert für Antwort
Aug 252008
 

Erst mal lieben Dank für die Kommentare zu den Trachtenstrümpfen! Birgit möchte wissen, wie der obere Rand gemacht ist. Der Rand ist der „Kronenrand“, den ich mir selbst ausgedacht habe. Der geht sehr einfach:

Zuerst eine Mäusezähnchenkante, dann 1 oder 2 Rd rechts, 1 Rd li, 1 Rd re, 1 Rd Löcher (2 zusstr. 1 Umschl), 1 Rd re, 1 Rd li, 1 oder 2 Rd. re (wo man, je nach Muster, Maschen ab- oder zunehmen kann), dann fängt das eigentliche Sockenmuster an. Besonders gut ist es, wenn man bei der Mäusezähnchenkante die Lochreihe in der anderen Richtung strickt (1 Umschl, 1 überz. Abn.). Damit gleicht man den Versatz von 1/2 M pro Lochreihe aus.

Ich liebe den Kronenrand als Beginn von Lochmustersocken. Ihr dürft ihn gerne nachstricken! Ich würde mich natürlich freuen, wenn ihr mir eure Werke damit zeigt.

Jul 032008
 

Die Jacky, deren Blog ich schon lange verfolge, fragte zum letzten Eintrag:

„Sind das deine ersten [Socken] mit der Rundstricknadel?“

Nein, Jacky, das kann ich schon länger. Ich habe im September und Oktober 2004 die Technik mit einer und zwei Rundnadeln ausprobiert. Dabei ist diese Anleitung für eine Socke auf einer Rundnadel entstanden, und diese Anleitung, wie man zwei Socken auf einer Rundstricknadel strickt. Ich habe dann auch ein Paar Socken auf diese Weise (2 Socken auf einer Rundnadel) gestrickt, fand aber das Wechseln zwischen den einzelnen Socken zu umständlich. Außerdem fand ich den Nadelwechsel immer seeehr zeitaufwändig.

Das Stricken mit 2 Rundnadeln hatte ich an einem Pulli probiert, und fand es ätzend mit der ganzen Bammelei. Aber auch mit nur einer Rundstricknadel fand ich es zu umständlich, und habe es dann gelassen, auch wenn ich den Vorteil für die Reise (keine fallenden Nadeln) erkennen konnte.

Dieses Jahr habe ich dann beschlossen, dass ich die Wunderschlinge einfach mal übe, denn was man nicht übt, kann man nicht. Da ich gleichzeitig das Locker-Stricken gelernt habe, bin ich jetzt mit der Wunderschlinge viel schneller, und es ist meine bevorzugte Strickweise. Seit ich die Knitpicks-Rundnadeln habe, liebe ich die Wunderschlingen-Technik noch mehr. Ich glaube, ich werde Nadelspiele nur noch zum Lehren und dann nehmen, wenn ein Muster auf drei Nadeln besser zu stricken ist (z. B. die Froot-Loops), oder natürlich, wenn ich mal wieder so viele Socken gleichzeitig auf den Nadeln habe, dass mir die Rundnadeln ausgehen. Was ich allerdings nicht mache, ist zwei Socken gleichzeitig zu stricken. Das ist bei mir nicht nötig, denn ich kenne das SSS nicht (die 2. Socke wird bei mir eher schneller fertig – Socken werden bei mir meist bei der ersten Socke zum UFO), und ich finde es wie gesagt zu anstrengend, immer zwischen zwei Fäden zu wechseln.

Antworten/Answer

 Antworten, Stricken  Kommentare deaktiviert für Antworten/Answer
Mai 272008
 

For English text please scroll down.

auf eure Kommentare möchte ich doch. Ganz herzlichen Dank für die lieben Kommentare zum Claudius – ja, er gefällt ihm ganz außerordentlich. Im Kopf ist schon der nächste geplant. Aber vorher bekommen die Pubertiere noch Pullis, aber erst nach dem Sommer. Jetzt ist erstmal Sockenstrickzeit. Wie schön, dass ich nicht alleine bin mit ribbeln. Davon hatte ich dieses Jahr nun wirklich genug. Die Farbanpassung habe ich so gelöst, dass ich für die Ärmel das gleiche Knäuel genommen habe und das Knäuel, das am meisten von den Farben auffiel, nicht gebraucht habe. Ich sehe die Grenzen, aber wenn ihr sie nicht seht, dann ist es gelungen. %grins

Danke auch für die Kommentare zu den Froot Loop-Socken. Irisine wollte wissen, ob für mich 63 Maschen normal sind: Nein, eigentlich sind es mehr Maschen, als ich normal auf den Nadeln habe. Ich habe für glatt rechts bei Gr. 39 immer 60 Maschen auf den Nadeln. Ich weiß allerdings, dass Zöpfe immer ein bisschen zusammenziehen, und so bin ich mit den 63 M und 0,25 mm Nadelstärke mehr als sonst sehr zufrieden. Nun ist dies kein wirkliches Zopfmuster, sondern es sind Pseudozöpfe, und außerdem sind auch noch Löcher drin. Das Ganze ist sehr, sehr elastisch, fast wie 2/2 Rippen, also könntest du sicherlich mit der angegebenen Maschenzahl hinkommen, wenn du vielleicht noch 0,25 bis 0,5 mm mehr an Nadelstärke nimmst als normal. Ich habe es einfach pi mal Daumen entschieden und zwischendurch mal geschaut, ob der Fuß durchgeht – kein Problem.

Was ich jedoch geändert habe – und ich habe kaum etwas an der Anleitung geändert, obwohl ich sonst immer etwas ändere – ist die Reihenzahl bei der Fersenwand. Da habe ich ganz normal 30 Reihen gestrickt. Wem normalerweise die Bummerang-Ferse oder Verwandte besser passt, der sollte weniger Reihen für die Fersenwand nehmen. Da aber die Herzchenferse meine Leib- und Magen Fußferse ist, musste ich die übliche Reihenzahl nehmen. Durch die gerippte Fersenwand sieht das zwar seltsam aus. Die Wand ist höher als breit, was aber an erwähntem Rippenmuster liegt, das ja bekanntlich zusammenzieht.
Leider habe ich die Ferse noch nicht so weit, dass ich anprobieren kann, ich werde über die Passform weiter berichten.

Ansonsten habe ich nur die linksgerichteten Abnahmen (ssk) ersetzt, und zwar durch verschr. zus. gestr. Abnahmen im Käppchen, und überzogene Abnahmen im Zwickel. Letzte Änderung war, dass ich auch am Fuß mit 4 Nadeln stricke (Nadel 1 Hälfte der Fersenmaschen, Nadel 2 alle Ristmaschen, Nadel 3 zweite Hälfte der Fersenmaschen). Ich habe weder mit Wunderschlinge gestrickt (ich hatte es geplant, doch lassen sich die Maschen am Schaft soo schön auf die 3 Nadeln verteilen, dass ich es gelassen habe), noch die Maschen- oder Rapportzahl geändert, noch die Fersenwand verstärkt gestrickt (obwohl ich versucht war, das zu tun). Und ich werde auch die Spitze so stricken, wie sie da steht, mit regelmäßigen Abnahmen jede 2. Reihe statt der gerundeten Bänderspitze, wie ich sie sonst bevorzuge (nunja, vielleicht ändere ich ja doch, wer weiß?).


Thanks for all the commentaries about Claudius and the Froot-Loop-Socks. There was a question in the commentaries by Irisine about how many stitches I usually use for my socks – more than the 63 or less. My plain socks have 60 stitches for a woman’s medium sized sock. I calculated that a few more stitches will do no harm because of the twist stitch pattern (for cables I use 4 – 8 stitches more than my usual number), and I also used a needle that is 0.25 mm thicker than the one I usually use. It was just try and see, and the first version fit, so I was lucky.

What I did change was the number of rows for the heel flap (I changed almost nothing else – a rare occasion for me). I used my usual 30 rows. That is for a foot with a high instep. People who usually prefer a short row heel for their feet will get their fit with the number of rows given in the instructions. I still have not enough of the heel so I can put them on again to see if that worked (I’ll keep you updated). The heel flap looked unusual – longer than wide, but this is due to the ribbed heel. If you spread the heel flap it looks quite normal.

There is only two other minor changes to the pattern I made: I used a k2togtbl for the turn of the heel (substituting for ssk), and a skpsso for the gusset (again where ssk is used in pattern). I used 4 needles for the knitting of the foot, so heel stitches on needle one and 3, and all instep stitches on needle 2. Thats all. I didn’t change to magic loop (I first thought I’d do so, but saw that the number of repeats lends itself to knitting on four needles), I didn’t change the number of stitches, I didn’t change the heel flap to heel stitch (although I was tempted to). I will not change the toe to a rounded band toe (which I still might do – we’ll see).

Dünn spinnen

 Antworten, spinnen, Stricken  Kommentare deaktiviert für Dünn spinnen
Sep 302007
 

Heute erreichte mich folgende Frage:

Hallo, ich bin ein Anfänger was Spinnen betrifft. Seit einer Woche stolze Henkys Besitzerin. Das Rad ist toll,ich bekomme Faden in cca 2,5 Nadelstärke hin.Welche Faser nimmt man,damit es 900m 8gerwirnt) werden?es ist doch der absoluter Wahnsinn!!!Hut ab vor solcher Leistung!
Michaela

Hallo, Michaela,

Danke für das Lob! *rotwerd* Und herzlichen Glückwunsch zum neuen Rad!

Man kann mit jeder Faser fein spinnen, allerdings gibt es durch die Dicke der Faser eine Untergrenze. Je feiner die Wolle, desto feiner der mögliche Faden. Ich arbeite fast immer mit der Huppertz Merino (19 Micron, das ist ein Maß für die Dicke des einzelnen Haares, je kleiner die Zahl, desto feiner die Wolle), aber auch jede andere feine Wolle geht (die Neuseelandwolle von Woll-Knoll ist übrigens auch sehr gut, sie lässt sich einfacher ausziehen als die Huppertz-Merino. Damit habe ich zuerst fein gearbeitet, damals noch mit Spindel).

Und dann habe ich noch ein kleines dunkles Geheimnis: Ich drehe mit der zweiten Hand (bei mir rechts), die auszieht, und den Drall kontrolliert, beim Ausziehen entgegen der Drehung, d. h. ich nehme aus dem Teil, das ausgezogen wird, Drehung raus. „Das tut man nicht“ habe ich mal von einer Mitspinnerin zu hören bekommen. Ich glaube aber, dass ich dadurch so fein spinnen kann. Und ich gebe zu, es ist Wahnsinn, was ich da mache, vor allem, wenn ich bedenke, dass ich für 60 Gramm Wolle zwei Wochen lang spinne (wenn ich jeden Tag ein bis zwei Stunden spinne). Das muss nicht jeder nachmachen oder können.

Weiter muss man viel drehen, je feiner das Garn wird. Dann reißt es auch nicht. Wenn man ungeduldig ist, dann schiebt man die Fasern zu schnell ins Rad und der Faden wird nicht genug verdreht, und schon reißt es. Bei mir ist das meistens so, wenn ich lange gesponnen habe und müde werde. Wenn der Faden öfters reißt, weiß ich, dass ich aufhören muss.

Der letzte Tipp, den ich Dünnspinnern geben kann, ist dass das Faserdreieck bei mir sehr lang ist. Dadurch kann man sehr genau regulieren, wie dünn der Faden wird.

Ich persönlich habe es immer drauf angelegt, möglichst fein zu spinnen, eben um Garne für Spitzenstrickerei selbst spinnen zu können. Ich finde die nämlich ziemlich teuer, wenn ich sie fertig kaufen muss. Außerdem habe ich festgestellt, dass mir das Feinspinnen wirklich Spaß macht. Ich habe mich immer mehr drangetastet, je gleichmäßiger mein Faden wurde. Heute ist das, was mir sonst gerissen ist, meine normale Stärke. Ich habe immer mal wieder zwischendurch bei Projekten versucht, wie fein es denn geht. Bei dem Projekt durfte ich natürlich nicht immer feiner werden! Aber ich habe mir einfach etwas Wolle genommen, eine neue Spule und versucht, wie fein es denn nun geht.

Mit einer Spindel ist es übrigens viel einfacher, dünn zu spinnen, als mit dem Spinnrad. Warum das so ist, kann ich nicht sagen. Allerdings braucht man eine leichte Spindel. Die federleichteste Spindel, die ich kenne, ist selbstgebaut nach dieser Anleitung.

Übringens bin ich ansonsten, was Technik angeht, nicht so gut. Ich kann weder langen Auszug noch gleichmäßig dick spinnen, oder gar irgendwelche Designergarne spinnen. Ich zwirne und spinne auch sonst sehr nach Gefühl. Wirkliche Kontrolle habe ich bei anderen Techniken über mein Spinn-Ergebnis nicht. Das kommt einfach, weil ich mich bisher wirklich darauf konzentriert habe, dünn zu spinnen. Was die Vielfalt der beherrschten Techniken angeht, würde ich mich auch noch fast als Anfänger bezeichnen!

Spinn-Fragen

 Antworten, spinnen  Kommentare deaktiviert für Spinn-Fragen
Jul 202007
 

Diese Fragen gab es doch schon mal? Nur zum Thema Stricken? Jaaaaa. Ich habe die Spinnfragen bei Ask The Bellwether gefunden und mitgenommen.

Also, los gehts: Fett markieren = was du schon gemacht hast. Schräg markieren, was du noch machen willst. Was dich nicht interessiert, bleibt in normaler Schrift.

Ich mache noch ???, wenn ich nicht weiß, um was es geht, und daher eigentlich auch nicht weiß, ob ich es machen will oder nicht.

Und nein, ich werde es nicht übersetzen…

FIBERS SPUN

Fine Wools (i.e. Merino, Cormo, Rambouillet, Polwarth, CVM, Shetland, Targhee etc.)
Longwool & Crossbreed Wools (i.e. BFL, Cotswold, Lincoln, Romney, Coopworth, Teeswater, … lots!! etc.) diese langstapelige Holländische Wolle, von der ich heute noch nicht weiß, was ich aus dem Garn machen soll, ist sowas…
Down-type Wool (i.e. Black Welsh Mountain, Dorset, Cheviot etc.)???
Double Coated Wool (i.e. Icelandic, Navajo-Churro, Karakul, etc.)
Mohair
Cashmere
Angora (allergisch)
Alpaca ein Vlies wartet noch darauf, zu mir geschickt zu werden
Llama
Guanaco
Vicuna
Bison/Buffalo
Yak
Quiviut
Dog
Cat
Silk Caps/Bells/Hankies
Silk Sliver
Linen
Hemp
Cotton (prepared)
Cotton from the Boll
Engineered Fibers (Rayon, Bamboo, Soysilk, Ingeo, Ecopoly, etc.)
Recycled Fibers (Sari Silk, Jeans, Garnetted, etc.)
Holographic Fibers (Angelina, etc.)
Commercially Combed Top
Commercially Carded Roving
Hand Combed Top
Hand Carded Rolags
Hand Drum Carded Batts

FIBER TOOLS USED

Flicker
Hand Cards (zählt ein Paar Hundebürsten???)
Mini-Combs
English Combs
Hackle
Diz
Distaff
Drum Carder
Nostepinne
Niddy Noddy
Yarn Meter
Skeiner
WPI Tool
McMorran Balance ???
Top Whorl Spindle
Mid-Whorl Spindle (Norge, Ahka)
Bottom Whorl Spindle (includes Turkish)
Supported Spindle (Navajo, Tahkli, Russian, etc.)
Castle Wheel
Saxony Wheel
Great Wheel
Portable Wheel (Little Gem, Joy, Van Eaton Fold n‘ Tote, Journey Wheel, Lendrum, Hitchiker, etc.)
Electric Spinner (Fricke SpinIt modified to take Majacraft flyers)
Charka (Bosworth, Indian book, attache, cigar box, Ashford, Reeves, Wyatt)
Tensioned Lazy Kate

SPINNING TECHNIQUES & YARN TYPES SPUN

Worsted Spun
Woolen Spun
Long Draw
Short-Forward ???
Double Drafting ???
Singles
Energized Singles wenigstens mal ausprobieren
Andean Plied 2-Ply (Wheel or Spindle?) ???
Center-Pull Ball 2-Ply (Wheel or Spindle?) both
2-Ply from Bobbins/Cops
3-Ply from Bobbins/Cops
Navajo Ply 3-Ply (Chained Singles)

4+ Ply from Bobbins/Cops
Bulky/Super Bulky Weight not really a favourite
Worsted Weight
DK Weight
Sport Weight
Fingering Weight
Lace Weight

Cabled Yarns
Fulled Yarns
Slub Yarn
Marled Yarn (Barber-Poled Colors)
Seed Yarn (1 Thick and Soft Ply, 1 Firm and Thin)
Wrapped Spiral Yarn
Flame Yarn (Like Seed Yarn, but with Slubs)
Turkish Knot Yarn ???
Boucle Yarn (only in a class, though…)
Beaded Yarn
Coiled Yarn
Encased Yarn (Fabric, Flower, Feather, etc. Captured Between Plies)

OTHER RELATED ACTIVITIES

Buy a Fleece
Wash a Fleece
Blend Fiber Types (Combed or Carded)
Blend Colors (Combed or Carded)
Dye Handspun Yarn
Dye Prepared Roving/Top
Dye Locks
Solar-Dye Fiber
Kool-Aid/Food Coloring Dye Fiber
Natural Dye Fiber
Commercial Dye Fiber (Gaywool, Jacquard, Pro-Chem, Cushings, etc.)
Attend a Wool Festival
Take a Spinning Class
Take a Dyeing Class
Spin in Public
Teach Children to Spin
Teach Adults to Spin
Knit with Your Handspun
Crochet with Your Handspun
Weave with Your Handspun
Design a Project to Match Your Handspun
Design a Project from Fiber to FO
Spin Yarn to Match a Commercial Pattern
Make Socks from Handspun
Make a Scarf from Handspun
Make a Felted Project from Handspun
Make a Large Project from Handspun (Shawl, Adult Sweater, etc. >1000 yds) I spun the yarn for a cardigan, someone else knitted it – does that count?
Keep a Spinning Journal does electronic count?
Use A Reference Card to Aid Consistency
Spin Yarn for Pay
Process Fiber for Pay (from raw to roving/batt)
Dye Fiber for Pay
Write a Book on Spinning
Write an Article on Spinning
Make DIY Spinning Tools (PVC Niddy Noddy, Nostepinne, Lazy Kate, CD Spindle, Hackle, Wrist Distaff, etc.)

Man sieht, dass ich vom Spinnen lange nicht so viel Ahnung habe wie vom Stricken, und dass ich in vielem noch in den Anfängen stecke.

Zufallsstöckchen

 Antworten  Kommentare deaktiviert für Zufallsstöckchen
Jul 142007
 

Nenne 8 zufällige Dinge, Dir jetzt zufällig einfallen…

– Sommer
– Sonne
– stricken
– Jesus
– Handtasche
– Möbel
– Chaos
– Glasregal

Gefunden im Stöckchenblog

Seiten: 1 2 Next