Dez 312008
 

hat es fast die ganze Familie – Husten, Fieber und viel Unwohlsein %krank %krank %krank. Mich hat es am 25. niedergestreckt, meinen Mann dann ein paar Tage später, und das große Pubertier hatte schon vor Weihnachten den Anfang gemacht. Nur das kleine Pubertier weigert sich hartnäckig, dem Virus nachzugeben – zum Glück!

Es geht wieder ein bisschen besser, vor allem das Fieber ist weg, und ich kann wenigstens wieder ein bisschen am Computer machen. Stricken geht auch, aber langsam und immer nur wenig am Stück.

Weihnachtsbücher 2008

Zu Weihnachten kamen einige neue Strickbücher hier an, wobei das oben rechts gebraucht gekauft ist, da es das Buch im Handel schon lange nicht mehr gibt. Alle haben sich gelohnt, aber ich glaube, das von Frau Leszner wird eines meiner Lieblingsbücher werden. Dafür verzeihe ich ihr auch die Handschuhe, die Mütze und den Schal mit der Bayernraute. Es ist eine Fülle von Mustern für Handschuhe enthalten, die größtenteils aus dem Ostseeraum und Skandinavien stammen. Aber auch Jugoslawien und Südamerika sind vertreten. Sie zeigt auch immer wieder, wie man abwandeln kann. Es ist allerdings kein Buch für Anfänger, denn die Anleitungen beschreiben nicht jede Masche einzeln. Man sollte also schon mal Handschuhe gestrickt haben, bevor man sich an dieses Buch wagt.

Vorgestern habe ich versucht, Daniel fertig zu stricken. Was mir auch gelungen ist. Allerdings war das Teil diesmal sehr viel zu klein, außer in der Weite, da hats halbwegs gestimmt. Ich habe gleich alles geribbelt, denn noch nicht mal dem jüngeren und noch etwas kleineren Pubertier wollte das Teil passen. Jetzt habe ich dreimal versucht, diese Wolle in einen Pulli zu verwandeln. Also muss das Garn erstmal zurück in den Vorrat. Wann ich mich nochmal dranwage, dazu gebe ich erstmal keine Prognose. Auch nicht, ob ich nochmal versuche, einen Pulli draus zu machen oder gleich auf was anderes ausweiche.

Damit wird meine Wollstatistik für dieses Jahr auf jeden Fall im Minusbereich bleiben. Das ist das erste mal seit der Einführung der Statistik. Der Pulli hätte es noch rausreißen können. Mein lieber Mann hat mir mein Spreadsheet, in dem ich die Statistik führe, jetzt mal noch etwas aufgepeppt, und mir eine Gesamtübersicht spendiert. Immerhin habe ich derzeit über alle Jahre, seit ich aufzeichne, noch ein Plus von fast einem Kilo zu verzeichnen. D. h. ist habe ein Kilo mehr verstrickt als ich gekauft habe. Das ist doch immerhin was. Ich werde jedoch weiter die Kalenderjahre gesondert rechnen. Für 2009 hat das den Vorteil, dass ich wieder bei 0 anfange. Und ich werde nur so viel kaufen, dass ich im Plus bleibe.

Die Zeit, die ich jetzt am Rechner verbringen kann, habe ich gestern mal genützt, um in Ravelry meine älteren Projekte aufzunehmen. Nur die, die schön sind, und von denen auch gute Bilder existieren. Denn es ist zu viel Aufwand, jedes Stino-Paar und jeden dummen Fusselschal dort zu dokumentieren. Damit bin ich jetzt bei über hundert Projekten!

Wir haben schon beschlossen, dass heute angesichts unseres Zustandes mit Hustentee angestoßen wird. %:/ %krank %krank %krank

Ich wünsche allen meinen Lesern ein schönes, gesegnetes und strickreiches Jahr 2009!

  One Response to “Erwischt”

  1. Auch für dich und deine Familie alles Gute für 2009 – und gute Besserung!
    LG, Katarina

Sorry, the comment form is closed at this time.