Eine Decke ist die Lösung

 Anleitungen, Häkeln  Kommentare deaktiviert für Eine Decke ist die Lösung
Okt 082011
 

Ich hatte dieses Jahr das schöne „Problem“, jede Menge Garn geschenkt zu bekommen. Eines davon war mit 750 g vertreten, also ausreichend für was Größeres. Nähere Inspektion verriet mir, dass es Bouclé ist, und das hasse ich zum Verstricken (ich hatte zuerst Pulli oder sowas gedacht). Also ist das Garn erstmal in den Vorrat gewandert, bis mir was dazu einfällt.

Die letzten Tage war ich krank daheim, und hatte deshalb auch Zeit zum surfen (wenn ich nicht geschlafen habe, was ziemlich viel Zeit in Anspruch genommen hat). Ich bin dabei auf dieses (Achtung, fast alle Links im Artikel verweisen auf Ravelry) Projekt gestoßen, das ich wunderschön finde. Diese Waffel-Struktur hat es mir gleich angetan! Die Häklerin scheint in dieses Muster richtig verliebt zu sein, denn sie hat schon etliche Projekte mit dem gleichen Muster gearbeitet, wie man auf ihrer Projekteseite sehen kann.

Es gibt ein sehr schönes Schultertuch mit diesem Muster, und ein You-Tube-Video, wo das Muster erklärt wird. Es gibt auch noch eine einfache Schal-Anleitung mit dem Muster. Das Muster an sich ist immer das selbe.

Vorgestern habe ich ein bisschen mit dem Muster rumexperimentiert (Sockenwollreste), und gestern kam mir dann die Idee, doch dieses Garn, von dem ich oben schrieb, in eine Decke zu verwandeln.

Also hab‘ ich das Garn rausgekramt und mit einem Knäuel eine Probe gehäkelt. Leider drei Knoten im Garn, und einmal falsche Farbe eingeknotet (örks). Aber es ergibt sich eine wunderschöne Struktur, und beim Häkeln komm ich mit Boucle relativ gut zurecht. Und irgendwie wird das Muster nicht wirklich langweilig. Und es wächst recht schnell und frisst etliches an Garn. Auch die Melierung macht das Muster nicht kaputt!

Und wer bis hierher gelesen hat, soll zur Belohnung auch noch ein Bildchen vom Garn bekommen:

Schachenmayr Astracan Color

Ich freu mich so über mein neues Projekt, das musste ich einfach mit euch teilen.

Und hier der Kiri dazu

 Anleitungen  Kommentare deaktiviert für Und hier der Kiri dazu
Okt 072011
 
Diesmal „von Hand“ hier eingetragen… (geht doch besser, aber nicht schneller)

Kiri Start

Kiri Start

Das Garn ist eine Merino-Seide-Mischung und absolut edel. Durch die Seide ist das Garn nicht ganz so empfindlich wie früher die reinen Mohairgarne. Die Farbe ist besser im ersten Bild dargestellt. Es ist zwar ein kräftiges Rosa, geht aber doch eher Richtung fuchsia, nicht so sehr hot pink.

Und hier gibt es die kostenlose Anleitung für den Kiri (Rav-Link). Ich weiß, dass es dieses Tuch schon lange gibt. Ich habe das Garn seit Jahren rumliegen. Nach dem Kauf gab es einen Fehlstart, und dann habe ich mich lange nicht mehr drangetraut (Mohair kann man schlecht ribbeln). Jetzt geht es aber ganz leicht von der Hand %lach

Nov 252010
 

Blättchen

Mit grünem Garn. Größe je nach verwendetem Garn und Häkelnadel. (8er Perlgarn mit Nadel 1,0 mm ergibt bei mir Blatt 1,7 cm lang, und Stiel 1cm lang)

Langen Anfangsfaden stehen lassen (mind 20 cm). 8 Lm, in 2. Lm von Ndl 1 Km, in nä Lm 1 fM, (in nä Lm 1 Stb) x 3, in nä Lm 1 fM, in nä Lm 1 Km.

7 Lm, in 2. Lm von Ndl 1 Km, (in nä Lm 1 Km) x 5. Nun auf der Rückseite der ersten Lm-K weiterarbeiten. Jeweils in die nächste Lm: 1 Km, 1 fM, 3 Stb, 1 fM, 1 Km. Enden mit einer Lm, abmaschen.

Nun mit dem Anfangsfaden vom Blattgrund aus 1 R Km zur Blattspitze arbeiten (=Blattrippe). Dazu in jd. Lm einst, auch in die letzte. Abmaschen. Fäden vernähen bzw. zum Aufnähen der Blättchen verwenden.

Ein Häkeltäschchen für die Häkelnadeln

 Anleitungen, Häkeln, spinnen  Kommentare deaktiviert für Ein Häkeltäschchen für die Häkelnadeln
Nov 242010
 

ist endlich fertig geworden. Dem Täschchen fehlte erst noch der Pep, den ich dann mit den Häkelblümchen geschaffen habe. Und dann fehlte noch ein Reißverschluss, den ich nun auch eingenäht habe:

HäkelnadelSammler

Bin ganz stolz drauf. Die naturfarbene Wolle ist selbstgesponnen. Es ist eine sehr feine Wolle, etwas feiner als Sockenwolle. Sie ist aus holländischer Wolle gesponnen. Die hatte ich lange rumliegen, weil mir zu der Paketschnur nichts einfiel.

Die Blümchen und Blättchen sind aus 8er Perlgarn gehäkelt. Die Blümchen sind nach dieser Anleitung (englisch) gehäkelt, die Blättchen habe ich selbst entworfen. Da kommt die nächsten Tage die Anleitung hier ins blog.

Sep 132009
 

Wer mit diesen drei Buchstaben nichts anfangen kann, strickt entweder nicht, und/oder kann kein Englisch. Ich habe im letzten Monat gleich drei davon gestrickt:

BSJ 02 + 03

Diese beiden, und dieses hier:

BSJ 01

Da hat der Rest gerade so noch für ein Paar Schuhchen gereicht. Die technischen Daten findet ihr wie immer auf Ravelry, nämlich hier und hier.

Und hinter den Buchstaben BSJ verbirgt sich das Baby Surprise Jacket, das Elizabeth Zimmermann Ende der 60er Jahre entworfen hat. Eine geniale Kombination aus Origami und stricken. So sieht das BSJ aus, nachdem es gestrickt, und bevor es gefaltet ist:

BSJ

Die beiden gleichen BSJs sind übrigens aus einem Rest von einem Pulli, und das mit den Herzchenknöpfen ist ein Strang 6-fache Sockenwolle von Handgefärbt, der schon länger auf seine Verwendung harrte, weil mir dazu nix einfiel.

Jan 212009
 

auf den Nadeln, noch ein Paar mit 6-fädigem Garn:

Garter Rib Socks

Das sind die Garter Rib Socken von Charlene Schurch aus dem Buch „Sensational Knitted Socks.“ Ich bin trotz zahlreicher Druckfehler (und ich habe nicht die erste Auflage, sondern die 10.) mit dem Buch sehr zufrieden. Es tut mal gut, eine Anleitung wirklich von A-Z nachzustricken. Obwohl ich natürlich doch wieder was geändert habe. Der krause Rand der Fersenwand wird bei Charlene Schurch an einer Seite mit linken, an der anderen mit rechten Maschen gestrickt. Ich habe wie gewohnt auf beiden Seiten kraus rechts gestrickt.

Aber dass die Fersenwand bei dieser Konstruktion auf der zweiten Nadel liegt, und auch mit einer Rückreihe begonnen wird, hat eine ganze Menge für sich. Das werde ich sicherlich mal bei meinen Socken so machen. Die Spitze habe ich nach der Regia-Tabelle für 6-fädiges Garn gerundet. Mittlerweile ist schon die erste Socke fertig, und die zweite ist so weit wie auf dem Bild.

Das Muster ist ganz einfach (absolut TV-geeignet), im Prinzip ein halbes Waffel-Muster. Aber ich finde, dass ich es müheloser stricken kann als das Waffelmuster. Der Maschenmarkierer hilft mir dabei zu merken, wann ich die Runde wieder anders stricken muss.

Das Wochenende

 Anleitungen, Stricken  Kommentare deaktiviert für Das Wochenende
Nov 172008
 

brachte zwar ziemlich viel Strickzeit, aber da ich die meiste Zeit dabei unterwegs war, bin ich mit den Norweger-Handschuhen nicht viel weiter gekommen. Einmal waren wir bei Freunden, wo mein Mann einen Computer eingerichtet hat, und ich hatte mein Strickzeug dabei, und dann war noch Gemeinde-Versammlung, wo ich auch gerne stricke. (Nein, im Gottesdienst stricke ich nicht.)

Bei den Norweger-Handschuhen sollte man sich wirklich daran halten, nach dem Bündchen auf 46 M abzunehmen, denn diese Maschen werden für den Daumenzwickel wieder zugenommen, aber nicht wieder abgenommen. Ich war zuerst verwirrt, dass ich verschiedene Maschenzahlen für Vorder- und Rückseite stricken sollte. Das soll so. Also habe ich bis zum Anfang der Hand wieder aufgeribbelt. Außerdem werde ich es vielleicht nicht schaffen, den Keil so schön zu mustern wie Frau Zimmermann, denn sie gibt dafür leider keine Anleitung, und das Bild ist ein bisschen arg winzig – wie gut dass es Ravelry gibt und ich mir schon das meine gedacht habe. Mal sehn, ob ich es beim zweiten Anlauf schaffe.

Fast fertig nach dem Wochenende sind die Schoko-Socken, bei denen nur noch ein Fuß fehlt. Außerdem fertig gestrickt ist der Einreiher-Schal, da muss ich noch die Enden vernähen.

Bilder gibt es auch, allerdings heute nur WIPs:

Einreiher

Das ist der Einreiher-Schal, in einem leuchtenden Anthrazit (hust) für meinen Sohn. Die Wolle war mal ursprünglich für eine Mütze gedacht, aber jetzt gibt es eben einen Schal. Der ist fast fertig, ich muss nur noch die dreiundzwölfzig Fäden vernähen. Wieso bei einfarbig viele Fäden? Jede Menge Knoten. Fand ich nicht so witzig. Ziel: Fertig vernähen.

Hennry II

Das ist meine Henry-II.-Decke. Das wird ebenfalls eine Frühchendecke wie schon Henry I., eigentlich eine große Maschenprobe. Die liegt im Moment ein bisschen auf Eis. Mal sehen, ob ich daran noch etwas weiterarbeite.

Und dann sind da noch die neuen Business-Socken für meinen Mann:

Business-Socke 3

Mit dem Bündchen in verschränkten Maschen gefällt mir das Muster noch besser. Ich bin dabei, es während des Strickens zu dokumentieren. Ich hoffe, ich kann euch die Anleitung hier bald einstellen. Auch hier würde ich diese Woche gerne noch etwas weiter kommen.

Und dann habe ich noch zwei weitere WIPs, obwohl ich doch eigentlich gar nicht so viele haben wollte, aber sei’s drum. Leider gibt es dazu noch keine Bilder. Erstmal die Norwegian Mittens, die so schnell wie möglich fertig sein sollen, und die Schoko-Socken, ein paar Stinos für mich – ein reines Unterwegs-Projekt.

Ansonsten gucke ich meine Bücher nach Fair-Isle und Norweger-Mustern durch. Die werden jetzt auf einmal interessant, weil es plötzlich Spaß macht, so zu stricken. Als nächstes plane ich ein Paar Socken. In der neuen Anna gibt es übrigens einen schönen Musterpulli in Norweger-Technik, allerdings mit einem modernen Muster. Das Muster ist schön, allerdings sagen mir die Farben nicht so zu. So ein helles grün und natur – das steht mir nicht. Und außerdem würde ich den Pulli wahrscheinlich etwas taillieren und vor allen Dingen in der Runde stricken. Mit Steeks (bibber) und allem drum und dran.

Seiten: 1 2 3 4 5 6 Next